25 Schüler sind in Quarantäne

Coronafall an der Grundschule Kaltenweide

Kaltenweide. An der Grundschule Kaltenweide hat sich ein Corona-Verdachtsfall bestätigt. Das Gesundheitsamt der Region Hannover hat daraufhin gestern die Quarantäne von 25 Schülerinnen und Schülern sowie einer pädagogischen Fachkraft angeordnet,
Die betroffenen Eltern sowie die Vorsitzenden des Schulelternrates wurden am Sonntagabend von der Schulleitung informiert. "Dank der bestehenden Regelungen und Hygienekonzepte muss sich nicht der gesamte Jahrgang in Quarantäne begeben", sagt Schulleiterin Ursula Starker. Die Langenhagener Schulleiterinnen und Leiter hatten sich vor Schuljahresbeginn für gemeinsame Regelungen ausgesprochen. In den Schulen wird darauf geachtet, nach Möglichkeit bestehende Gruppenverbände nicht zu durchmischen. Das bedeutet, die Jahrgänge oder Klassen bleiben für sich - auch auf dem Pausenhof. Sollte doch ein gruppenübergreifendes Zusammentreffen notwendig sein, wird auf das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes sowie die Wahrung des Mindestabstandes geachtet. Die Quarantäne gilt zunächst bis zum 16. September. Viel Kritik hagelt es allerdings in den sozialen Netzwerken. Grund: Schon Freitagmittag sei bekannt gewesen, dass die Fachkraft positiv getestet worden sei, die Eltern hätten die Information allerdings erst Sonntagabend bekommen. Die Region verweist darauf, dass vorher noch kein positiv bestätigter Fall vorgelegen habe.