2.500 Euro für einen guten Zweck

DVAG-Direktor Carsten Schmidt (links) zeigt stolz den Spendencheck. Neben ihm freuen sich MiHeGo Captain Reinhard Priem sowie Eagles Captain Oliver Bock, eingerahmt von den Qualifizierten für das Finalturnier, Manfred Redeke und Gerd Heller (rechts).

DVAG-Golf-Trophy für guten Zweck

Hainhaus. Für Anfang September hatte die Deutsche Vermögensberatung Direktion Carsten Schmidt (Peine) zum 20. Mal zu ihrem Charity Turnier, der DVAG Golf-Trophy, eingeladen, zum ersten Mal auf die Anlage des Golfpark Hainhaus in Langenhagen. Bei schönem Spätsommerwetter und besten Platzverhältnissen spielten 53 Golfer nicht nur Geld für einen guten Zweck ein, sondern kämpften in zwei Klassen auch um die Teilnahme am Finalturnier der DVAG Anfang November in Portugal.
Im Anschluss bei einem gemeinsamen Essen auf der Terrasse des Golfrestaurants konnte Veranstalter Carsten Schmidt die stolze Einnahme von 2.175 Euro verkünden, die der Gemeinde-Jugendpflege „Teestube“ Peine/Edemissen zu Gute kommt. Unterstützt werden damit vor allem Freizeitaktivitäten von behinderten und sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen. Angesichts des so schon schönen Erfolgs kam es spontan noch zu zwei weiteren Einzelspenden von Carsten Schmidt und Jürgen Holzapfel und damit einer Erhöhung der Gesamtspende auf 2.500 Euro.
Die DVAG-Golf-Trophy wird bundesweit von insgesamt 26 Direktionen der Vermögensberatungsgesellschaft ausgerichtet. Das Wettspiel ist vorgabewirksam in zwei Nettoklassen. Die jeweiligen Sieger qualifizieren sich für die Teilnahme an einer Finalwoche, die traditionsgemäß Anfang November in Vila Vita Parc (gehört zu den Leading Hotels of the World) bei Faro in Portugal stattfindet. Der Gutschein beinhaltet neben Flug und Hotelunterkunft unter anderem mehrere Greenfees, Rundenverpflegungen, Mietwagen und natürlich jede Menge Programm. Darüber freuen konnten sich am Ende Manfred Redeke (Netto A) und Gerd Heller (Netto B), beide Golfpark Hainhaus, die den Heimvorteil erfolgreich umsetzten.Bei einem Golfturnier gibt es immer eine sogenannte Brutto und eine sogenannte Nettowertung. Bei der Bruttowertung spielt das Handicap eines Golfers keine Rolle, es zählt die reine Schlagzahl.
Die Golf- Nettowertung spiegelt das Ergebnis nach Abzug des Handicaps vom Bruttoergebnis wieder. Diese wird in mehreren Handicap Klassen ausgespielt (A und B).



Brutto:
1. Bernd Finkbeiner, GC Peine-Edemissen (10,5) 26

Netto A (..20,2):
1. Manfred Redeke, Hainhaus GP (18,1) 40
2. Jens Zerges, Hainhaus GP (14,0) 39
3. Bernd Finkbeiner GC Peine-Edemissen (10,5) 38

Netto B (20,3..):
1. Gerd Heller, Hainhaus GP (26,5) 41
2. Chris Otten, Hainhaus GP (25,5) 39
3. Holger Zimmeck, Hainhaus GP (25,5) 39