2.500 Straßenlaternen mit LED

Bürgermeister Mirko Heuer (links) und Uwe Fromberg von der städtischen Abteilung „Verkehr und Straße“ tauschen sich über die Vorteile der LED-Technik aus. Sie wird an Straßenlaternen entlang der Bothfelder Straße genutzt.

Stadt rüstet kontinuierlich alle Leuchtpunkte auf effiziente Technik um

Langenhagen. An der Wagenzeller Straße, in Teilen von Bothfelder Straße und Walsroder Straße bestimmen sie nachts das Licht: Straßenlaternen mit LED-Leuchten. Insbesondere an den Hauptverkehrsstraßen setzt die Stadt mittlerweile die effiziente Technik ein. 2.480 Straßenlaternen sind bereits umgerüstet und es werden kontinuierlich mehr. Ziel ist es, alle 6.822 im gesamten Stadtgebiet mit LED-Leuchten zu bestücken. Die Stadt stellt dafür jedes Jahr mehrere Hunderttausend Euro in Langenhagens Haushalt ein.
„Durch die effizienteren LED-Leuchten können wir den Energieverbrauch der Straßenbeleuchtung um bis zu 80 Prozent gegenüber den sogenannten Natriumdampf-Hochdruckleuchten senken“, sagt Bürgermeister Mirko Heuer. Aufgrund stetig steigender Energiekosten mache sich dieses finanziell zwar nicht in vollem Umfang bemerkbar. „Entscheidend sind in diesem Zusammenhang aber auch vielmehr der reduzierte Energieverbrauch an sich sowie einhergehend damit der geringere Kohlendioxid-Ausstoß.“ Weitere Vorteile: LED-Straßenlaternen benötigen weniger Wartung und durch die eingesetzte Technik lassen sich die Leuchten zu bestimmten Zeiten herunter dimmen. Sie ist die Straßenlaterne, die am häufigsten zum Einsatz kommt, so auch entlang der Bothfelder Straße.
Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens strahlen die LED-Leuchten vielerorts nur mit 50 Prozent ihrer Leuchtkraft. „In Wohnstraßen reichen meist 15 Watt beziehungsweise acht Watt nach 22 Uhr aus, um den Verkehrsbereich richtliniengetreu auszuleuchten“, erläutert Anette Mecke, Leiterin der Abteilung „Verkehr und Straße“.
„Die LED-Umrüstung der Straßenlaternen ist ein Baustein, wie wir die effiziente Technik zur Entwicklung eines nachhaltigen Langenhagens nutzen“, ergänzt Heuer. „Alle Fußgängerüberwege werden bereits mit LED-Licht ausgeleuchtet und die Ampelanlagen rüsten wir nach und nach ebenfalls um.“