264 Päckchen für Bedürftige

Freuen sich über die große Resonanz auf ihr "Weihnachten im Schuhkarton": Stefan Hecht (von links), Mel Redeker, die Schülersprecher Leonie und Josef sowie IGS-Jahrgangsleiterin Imke Roggemann. (Foto: O. Krebs)

Drei Firmen organisieren lokales "Weihnachten im Schuhkarton"

Langenhagen (ok). 109 Päckchen sind allein von der IGS Langenhagen gekommen; insgesamt sind im Fußbodenstudio Saeger, bei Zweirad-Krüger und Boxenstop 264 Päckchen und Pakete beigesteuert. Schöne Weihnachtsgeschenke für die 62 Erwachsenen und acht Kinder und Jugendlichen in den Langenhagener Wohnungen am Harkenkamp. Und alles Präsente, mit denen die Obsachlosen ohne festen Wohnsitz gerade in der kalten Jahreszeit eine Menge anfangen können. Von halfbaren Lebensmitteln über warme Socken, Mützen Pullover und Schals, Taschenwärmer und Masken bis hin zu Süßigkeiten ist eine Menge. "Wir bringen das in die Unterkünfte, wo es dann verteilt wird", erläutert Angela Redeker das Prozedere. Leonie Kinder aus dem neunten Jahrgang freut sich, dass die Gaben in der Region bleiben, und ihr Mitschüler freut sich über den Gedanken des Teilens. An der Integrierten Gesamtschule läuft das lokale "Weihnachten im Schuhkarton", das mit der weltweiten Aktion nichts zu tun hat, zum ersten Mal, die drei Firmen haben die adventliche Aktion vor drei Jahren gestartet. Viele Klassen haben aus dem Packen eine Gemeinschaftsaktion gemacht, andere waren zu Hause fleißig. Und besonders ins Zeug gelegt haben sich die Klasse 5.6 und der siebte Jahrgang, der mit 57 Paketen für mehr als die Hälfte der Gesamtzahl verantwortlich ist. Angela Redeker und Stefan Hecht freuen sich, dass jetzt jeder Bedürftige sogar zwei oder drei Päckchen bekommt.