3.000 Euro für "Pro Judo"

Die Lions-Vertreter Wolf Wienecke (2. von rechts) und Rainer Morich (rechts) denken, dass das Geld bei "Pro Judo" gut aufgehoben ist.Foto: O. Krebs

Verein will Mädchenarbeit forcieren

Langenhagen (ok). 3.000 Euro haben jetzt Wolf Wienecke und Präsident Rainer Morich von den Langenhagener Lions an Osman Yanar und Duygu Singin, die Vorsitzenden des Vereins "Pro Judo" in Wiesenau, überreicht. Die Lions unterstützen den Verein schon seit Jahren, weil ihnen das Konzept der Integration, vor allen Dingen von Migranten, so sehr am Herzen liegt. "OsmanYanar holt die Jugendlichen hier in Wiesenau von der Straße", bringt es Wolf Wienecke auf den Punkt. Mit der stattlichen Summe möchte Yanar sein Projekt der Mädchenarbeit vorantreiben, aber auch neue Sportgeräte kaufen. "Pro Judo" arbeitet eng mit den Kindergärten und Schulen in der Gegend zusammen. und Osman Yanar ist davon überzeugt, dass seine Trainingsprogramme für Kinder im Alter ab vier Jahren einen entscheidenden Grundstein für die Herangehensweise an Probleme im späteren Leben legen. Ob Körpergefühl, Angstabbau, ein gesundes Selbstbewusstsein oder die Konzentrationsfähigkeit – der Fokus liegt auf der Entwicklung der sportlichen sowie mentalen Fähigkeiten und dem Sozialverhalten. Die Kinder sollen lernen, respektvoll miteinander umzugehen und gewaltfreie Lösungen bei Auseinandersetzungen zu finden.