40 Jahre Freundschaft mit Joinville

Erinnerungsfoto auf dem Marktplatz. Im Vordergrund Regina Colin, eingerahmt von den beiden Ehrenbürgern Waltraud Krückeberg und Ernst-Müller. 

Treibende Kräfte waren Regina Colin und Ernst Müller

Langenhagen (kr). Als Regina Colin aus Joinville jetzt zum circa 20. Mal ihren Langenhagener Freund Ernst Müller besuchte, hatte hatte das einen ganz besonderen Hintergrund: Denn 1979, also genau vor 40 Jahren, wurde zwischen Joinville und Langenhagen ein Freundschaftsvertrag beschlossen. Maßgeblich beteiligt an der offiziellen Zeremonie waren die damaligen Bürgermeister Luiz Enrique da Silveira und Walter Bettges nach diversen gegenseitigen Besuchen. Doch den Grundstein für diese Städte-Freundschaft legten Ernst Müller als Chef des Blasorchesters der Stadt Langenhagen und Regina Colin, die sich von Anfang an in Joinville intensiv für die aufkeimenden Beziehungen zwischen den beiden Städten engagiert hatten. Aus den ersten organisatorischen Kontakten hatte sich schnell eine echte Freundschaft entwickelt. Die allererste Reise Ernst Müllers nach Joinville im Jahr 1974 wurde ermöglicht durch eine Einladung von Dieter Schmidt. Dieser brasilianische Unternehmer hatte Ernst Müller bei dessen Konzert auf dem Roten Platz in Moskau kennengelernt, auf dem Rückflug wiedergetroffen und spontan in seine Heimatstadt Joinville im südbrasilianischen Bundesstaat Santa Catarina eingeladen. Ernst Müller absolvierte mittlerweile zehn Reisen nach Brasilien, immer verbunden mit einem längeren Abstecher nach Joinville, stets unterstützt von Regina Colin. Sie bezeichnete sich immer als eine Art Generalunternehmers ihres Freundes. Sie organisierte attraktive Auftritts-Möglichkeiten in großen Sälen und Kathedralen, vermittelte private Unterkünfte und kurbelte die Werbung an. Darüber hinaus agierte sie als Dolmetscherin, Moderatorin und Pressereferentin. Maßgeblich beteiligt an der Entwicklung der Städte-Freundschaft waren auch die ehemalige Bürgermeisterin Waltraud Krückeberg und die beiden inzwischen verstorbenen Stadtdirektoren Karl-Heinz Brandt und Klaus Rosenzweig. Regina Colin hatte sich immer tatkräftig dafür eingesetzt, die Beziehungen trotz der großen Entfernung zwischen den beiden Städten mit Leben zu erfüllen. So entstanden diverse Austauschaktionen mit Schülern, Künstlern und Privatpersonen, die noch heute andauern. Im Jahr 2015 wurde Regina Colin für ihre engagierte Arbeit mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt.
Für das 40-jährige Freundschaftsjubiläum hatte sich Initiator Ernst Müller einiges einfallen lassen lassen. Er hatte ein Dutzend Musiker eingeladen, die bei den ersten Tourneen in Joinville dabei waren. Und so gab es zum Auftakt einer zünftigen Feier am Stand von "Svetlana" in der Markthalle beim Wiedersehen etliche Umarmungen zwischen dem brasilianischen Gast und den Langenhagenern, sicherlich ein schönes Indiz für die freundschaftlichen Städte-Beziehungen. So sah das auch Ralph Gureck, der die Grüße der Stadt Langenhagen ausrichtete und sich bei der Feier sichtlich wohlfühlte. Gureck ist seit 2016 neuer Chef für das Stadtmarketing und Kraft Amtes auch zuständig für die Städte-Partnerschaften und Freundschafts-Verträge der Stadt Langenhagen.