4.300 Euro für drei Langenhagener Einrichtungen

Engagieren sich auf vielfältige Art und Weise: Alexander Machill (von links), Gabriele Hellfeuer (beide Zwölf-Apostel-Kindergarten), Johanna Holze und Frank Sporleder (Hospizverein Langenhagen) sowie Carsten Frey und Heiko Schwarzfeld vom Tierschutzverein Hannover mit Volksbank-Filialleiter Andreas Mohnke. (Foto: O. Krebs)

Hannoversche Volksbank schüttet Reinerlöse aus Geswinnsparen aus

Langenhagen (ok). Über einen warmen Geldsegen freuten sich jetzt die Initiatoren von insgesamt 107 sozialen, sportlichen und kulturellen Projekten in der Wirtschaftsregion Hannover-Celle. Gefördert wurden aus den Reinerträgen der VR-Gewinnspargemeinschaft, deren Lose bei der Volksbank erhältlich sind. Von einem Los werden vier Euro gespart, ein Euro wandert in Projekte. Insgesamt sind so fast 165.000 Euro zusammengekommen. Gut 55.000 Euro davon kosten fünf VW up!, die die Hannoversche Volksbank als VRmobile im Herbst 2018 ausgeschrieben hatte und die im April übergeben werden. Von den restlichen 100.000 Euro profitieren auch drei Langenhagener Einrichtungen – der Tierschutzverein Hannover, der Zwölf-Apostel-Kindergarten und der Hospizverein aus Langenhagen. Filialleiter Andreas Mohnke: „Meine Mitarbeiter und ich hören uns das ganze Jahr über um, wer infrage käme und das Geld gut gebrauchen könnte.“ Und das trifft auf alle drei zu. Beim Tierheim in Krähenwinkel, für das der Tierschutzverein zuständig ist, stehen Umbauten im und am Hauptgebäude an, das 1965 errichtet worden ist. Die 1.300 Euro sollen aber in den mobilen Kleintierbereich für Körbe, Boxen und Beschäftigungsmaterial investiert werden. Der katholische Zwölf-Apostel-Kinder existiert seit mehr als 40 Jahren. Außer 75 Kindern im Kita-Alter werden jetzt auch 15 Krippenkinder betreut. Auch für die überkonfessionelle Einrichtung gab es 1.300 Euro. „Das können wir gut für unseren Außenbereich mit neuen Spielgeräten gebrauchen“, sagt Kirchenvorstandsmitglied Alexander Machill. Beim Hospizverein Langenhagen stehen umfangreiche Renovierungsarbeiten in ihrem Domizil an der Walsroder Straße 65 an. Die 1.700 Euro werden in Möbel und Büroeinrichtung sowie -material gesteckt. Insgesamt also 4.300 Euro über die sich die drei Langenhagener Institutionen freuen können.