47.260 Euro trotz Dauerregens erlaufen

Freuen sich über die Spendensumme (von links): Karheinz Niescken, Petra Lohse, Eva Padberg, Rainer Lohse und UNICEF-Geschäftsführer Christian Schneider.Foto: O. Krebs

Rainer Lohse kündigt Abschied als Organisator des UNICEF-Laufes an

Langenhagen (ok). 47.260 Euro trotz des miesen Wetters am Tag des UNICEF-Laufs – das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. 1.638 Läuferinnen und Läufer – überwiegend aus Langenhagener Schulen – haben jeweils ihren Teil dazu beigetragen. Bei der letzten Auflage vor zwei Jahren waren es noch rund 76.000 Euro bei 2.700 Starterinnen und Startern. Mit der 13. Auflage des UNICEF-Laufs in Langenhagen wurde die Gesamtsumme über die Ein-Millionen-Euro-Marke katapultiert; die Gesamtsumme liegt jetzt bei 1,044 Millionen Euro. Auch dieses Mal profitiert das Dorf Miteme im afrikanischen Malawi von den zahlreichen Spenden. Acht neue Klassenräume sind schon gebaut worden; jetzt sollen noch ein Sport- und Spielplatz und ein Raum für Vorschulkinderdazu kommen. Außerdem ist der Bau von Lehrerwohnungen geplant.
Für Cheforganisator Rainer Lohse sollte es eigentlich der letzte Lauf gewesen sein, aber er räumte ein: „Wenn Eva dann wieder kommt, bin ich auch dabei!“ Ob UNICEF-Botschafterin Eva Padberg – das Model war zum zweiten Mal innerhalb einiger Wochen in die Flughafenstadt gekommen – 2014 wieder mit dabei ist, steht aber noch in den Sternen. Schulleiter Wolfgang Kuschel versprach, dass es weitergehe, Rainer Lohse sicherte zumindest für den Lauftag seine Unterstützung zu. Die Aufgabe werde auf mehrere Schultern verteilt, noch im Dezember solle es Entscheidungen geben. Kuschel hofft dabei auch auf Karlheinz Niescken. Der Lehrer ist jetzt schon der EDV-Fachmann im Organisationsteam. Und auch von außerhalb habe es schon eine Menge positiver Rückmeldungen gegeben. Eine lange Tradition soll so fortgesetzt werden, schließlich liege in Langenhagen die Keimzelle der vor mehr als 20 Jahren ins Leben gerufenen, mittlerweile bundesweiten Benefizläufe fürs Kinderhilfswerk.