500 Zuhörer lauschten den Klängen

Die Schlagzeuger trugen auch ihren Teil zum Gelingen des Konzertes bei.

Großes Promenadenkonzert der Musikschule Langenhagen in Wyk auf Föhr

Langenhagen. 120 Kinder und Jugendliche, 12 Betreuer sowie 6 Musiklehrer verbrachten bei tollem Wetter eine kurzweilige Zeit im Ernst-Schlee-Schullandheim in Nieblum auf der Nordseeinsel Föhr. Neben diversen Aktionen wie einer Wattwanderung, einer kleinen Spaß-Olympiade und natürlichen diversen Strandbesuchen war es für viele Kinder sicherlich schon ein Abenteuer mit so vielen Leuten, und ohne dass die Eltern einem ständig alles hinterher räumen, den Alltag zu bewältigen. Einige standen schon beim Beziehen der Betten vor der ersten echten Hürde. Aber all dies wurde gemeistert, und es herrscht eine tolle Stimmung auf Anlage.
Natürlich wurde auch viel geprobt. Überall auf der Anlage war von morgens bis abends Musik zu hören. Ganz gleich ob die Schlagwerker, die Bläser oder die Gitarristen, alle waren mit großem Eifer dabei sich auf das bevorstehende Konzert in Wyk vorzubereiten. Wenn tatsächlich mal keine Proben waren übten viele der Musikschüler allein oder in kleinen Gruppen ihre Stimmen. Hierbei war es wieder sehr schön zu sehen, wie die Gruppe sich eingelebt und zueinander gefunden hat. Wenn die jüngeren Schüler übten gab es immer Unterstützung von älteren, erfahrenen Schülern - auch wenn diese so manches mal vielleicht lieber an den Strand gegangen wären.
Am vergangenen Donnersta war es dann soweit. Das große Konzert in Wyk stand an. Bereits am Vorabend waren die Instrumente in einem Transporter und einem Anhänger verstaut worden, und der Aufbautrupp machte sich bereits nach dem Frühstück auf den Weg. Nachdem der Inseltransporteur telefonisch nochmal an den Transport erinnert werden musste waren dann — eine Stunde später als geplant – alle Instrumente an Ort und Stelle. Im Kurgartensaal von Wyk wurden alle Instrumente wieder aufgebaut und einige Generalproben liefen.
Nach dem Mittagessen wartete die Gruppe dann auf die Busse, die sie nach Wyk bringen sollte.
In Wyk angekommen stand nun die Entscheidung an, ob wetterbedingt im Kurgartensaal oder in dem schönen Konzertpavillon gespielt werden soll. Alle waren sehr erleichtert, dass der Himmel immer blauer wurde, sogar die Sonne durchkam und endlich feststand "Wir spielen draußen".
Um 14.30 Uhr waren die Plätze vor dem Konzertpavillon schon gut gefüllt, und es gab sogar für eine Anspielprobe den ersten Applaus.
Pünktlich um 15 Uhr wurde das Publikum begrüßt, und die erste Gruppe spielte ihr Stück. Das Konzert begann mit den jüngsten Schülern der Schlagzeugabteilung und wurde mit tosendem Applaus der mittlerweile 500 Zuschauern belohnt.
Im Anschluss spielte die Bläserbesetzung sechs Stücke aus dem klassischen Bereich, etwas aus der Filmmusik und auch zwei Popstücke. Auch diese Beiträge kamen hervorragend beim Publikum an.
Mittlerweile waren kaum noch Wolken am Himmel, die Sonne schien und auf der Promenade wurde es immer voller.
Das 80-minütige Programm verging wie im Flug. Alle Stücke klappten, und die begeisterten Zuschauer entließen die Langenhagener Musiker erst nach zwei Zugaben von der Bühne.
Man sah den Schülern und den Lehrern an wie glücklich und zufrienden sie waren das die vielen Proben sich gelohnt hatten, das Wetter sich gehalten hatte und es wirklich ein rundherum gelungenes Konzert war.
Nun wurde noch abgebaut, und dann wurde die Rückreise nach Nieblum angetreten.
Nun bleiben der Gruppe noch vier probenfreie Tage, an denen sich alle noch ausgiebig erholen können, bevor es am Montag wieder zurück nach Langenhagen geht.
Für die meisten der Kids steht aber bereits jetzt fest: Nächstes Jahr sind wie wieder mit dabei.