60. Geburtstag am Reformationstag

Martin Bergau mit Arne Hallmann, Kantor der Elisabeth-Gemeinde. (Foto: D. Lange)

Chor singt Ständchen für Superintendent Martin Bergau

Langenhagen (dl) Im Anschluss an den Gottesdienst zum Reformationstag lud Martin Bergau die anwesenden Gemeindeglieder in der Elisabethkirche aus Anlass seines 60.Geburtstages noch zu einem kleinen Empfang ein. Dazu gehört natürlich immer auch ein Geburtstagsständchen. Diese Aufgabe übernahm ganz spontan der Chor der Kantorei unter der musikalischen Leitung von Arne Hallmann, dem Kantor der Elisabeth-Gemeinde.
Martin Bergau, der seit 2003 das Amt des Superintendenten im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen innehat, ist verheiratet mit Gertrud Corman-Bergau, der Präsidentin der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen, hat 3 Kinder und 2 Enkelkinder. Bergau kommt aus Hollenstedt in der Nordheide, ging in Lüneburg zur Schule und studierte Theologie, Germanistik und Religion in Marburg und Bonn. Seine weiteren Stationen waren Gemeindepastor in Hannover-Buchholz, Krankenhausseelsorger im Oststadtkrankenhaus und in der Paracelsus Klinik in Langenhagen und bis 2003 Stadtjugendpastor im Stadtkirchenverband Hannover. Martin Bergau blickt auf ein breites Feld an Erfahrungen in der kirchlichen Tätigkeit zurück, die, wie er sagt „alle ihre besonderen Herausforderungen hatten. Für mich ist es wichtig, dass die Kirche Teil des gesellschaftlichen Lebens ist.“ Deshalb sind die Verbindungslinien wichtig: In der Gemeinde zu den Verbänden und Vereinen, in der Krankenhausseelsorge zu den Ärzten und dem Personal. Für das Amt des Superintendenten gilt das gleiche: Auch hier ist es wichtig, die Verbindungen zu den gesellschaftlichen Einrichtungen lebendig zu halten. In der Kirchenmusik, den vielfältigen Gottesdiensten, der Diakonie und den Kindertagesstätten sehe ich die Schwerpunkte unserer Arbeit. "