60 Wohnungen auf vier Grundstücken geplant

Städtische Entwicklungsgesellschaft gibt Arbeit ab

Langenhagen (gg). Die Aufgabe "Preisgünstigen Wohnungsbau erstellen" obliegt der städtichen Entwicklungsgesellschaft EL. Flächen, die dafür bebaut werden sollen, sind nun in einer Drucksache aufgezeigt worden, die in den nächsten Ortsratssitzungen politisch erörtert werden sollen. Dabei geht es nicht um einem politischen Beschluss, sondern lediglich um eine Information. Mit der neuen Drucksache ändert die Entwicklungsgesellschaft den Plan, über den im August 2016 informiert wurde: "Statt, wie seinerzeit beschrieben, das Projekt zunächst nur mit dem Grundstück „Alt Engelbostel“ zu beginnen und in der Folge die Grundstücke „Elbeweg/Bothfelder Straße“ und „Stöckener Straße“ entwickeln zu lassen, sollen die drei Flächen nun unter Hinzunahme eines weiteren Grundstücks am „Bauernpfad“ (Walsroder Straße 304) in einem Zug einer Überplanung und Bebauung zugeführt werden." Die Lage der genannten Flächen ist auf der Internetseite www.langenhagen.de zu finden.
Die Realisierung der vier Bauvorhaben wird von der städtischen Entwicklungsgesellschaft an einen sogenannten Totalunternehmer vergeben, der auf den Grundstücken jeweils eigene Planungen entwickelt und deren Bebauung bis zur Übergabe der bezugsfertigen Wohngebäude an die Entwicklungsgesellschaft aus einer Hand umsetzt. Schnittstellenrisiken zwischen Planer, Bauunternehmen und Auftraggeber sollen damit erheblich reduziert. Zudem müssten Haftungs-, Mängel- und Gewährleistungsansprüche nur noch gegenüber einem Vertragspartner geltend gemacht oder durchgesetzt werden, der darüber hinaus eindeutig identifiziert werden kann.
Zur Vorbereitung eines entsprechenden Verfahrens zur Vergabe eines Auftrags für Planung und Umsetzung jener vier Bauvorhaben, seien die Grundstücke seitens der städtischen Entwicklungsgesellschaft seit Mitte 2017 umfassend auf ihre Eignung und Potenziale für die gewünschte Wohnbebauung untersucht. Mit den vier Bauvorhaben sollen 3.600 Quadratmeter Wohnfläche geschaffen werden.
In der Drucksache erklärt die städtische Entwicklungsgesellschaft: "Hierbei wurde die bei der Stadtverwaltung erfasste Nachfrage nach geförderten Wohnungen berücksichtigt und die Grundrisse der Geschosse so gestaltet, dass auch hinsichtlich der einzelnen Wohnungsgrößen (Anzahl der Zimmer je Wohnung) die Art der Nachfrage abgebildet wird. Dies zugrunde legend, rechnet die Entwicklungsgesellschaft mit der Schaffung von rund 60 neuen Wohnungen, die dazu beitragen, den angespannten Wohnungsmarkt in Langenhagen im niedrigen Mietpreissegment zu entlasten." 
Aus Erfahrungswerten vergleichbarer Projekte und aufgrund vergaberechtlicher Fristen geht die städtische Entwicklungsgesellschaft davon aus, dass das Vergabeverfahren bis Zuschlagserteilung (Auftragsvergabe) acht Monate in Anspruch nehmen wird. Für die Planung und Realisierung aller Bauvorhaben sind im Anschluss 18 Monate angesetzt.