667 Meter sollen ausgebaut werden

Der Stucken-Mühlen-Weg in Krähenwinkel soll noch in diesem Jahr eine neue Straßenoberfläche erhalten. (Foto: O. Krebs)

Stucken-Mühlen-Weg: Stadt will Anlieger an Kosten beteiligen

Krähenwinkel. Die Straße „Stucken-Mühlen-Weg“ in Krähenwinkel, von der Straße „Hainhäuser Weg“ bis zum Sportplatzweg mit einer Länge von etwa 667 Metern ist noch nicht endgültig hergestellt. Aufgrund des sehr schlechten baulichen Zustandes der Fahrbahn und aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht soll sie in 2021 ausgebaut werden.
Bei der Planung wurde die Straße „Stucken-Mühlen-Weg“ in zwei Bauabschnitte geteilt.
Innerhalb des ersten Bauabschnitts wurde bisher allein die Straßenbeleuchtung hergestellt; sie wurde bereits im Jahre 1990 beitragsmäßig abgerechnet. Es fehlen Entwässerungsanlagen zur ordnungsgemäßen Ableitung des Oberflächenwassers sowie Parkplätze.
Die erstmalige endgültige Herstellung des ersten Bauabschnitts (Fahrbahn mit fachgerechtem Unterbau, Entwässerungseinrichtung, Parkplätze) führt zur Entstehung der Beitragspflicht für die Eigentümer oder Erbbauberechtigten der hiervon erschlossenen Grundstücke.
Der zweite Bauabschnitt bis zur Einmündung des Sportplatzwegs, ist etwa  441 Meter lang und liegt im Außenbereich. In diesem Bauabschnitt stehen viele alte und wertvolle Bäume sehr nah am Fahrbahnrand, die zu erhalten sind. Die Straßenbeleuchtung ist auch bei diesem Bauabschnitt vorhanden. Dieser Abschnitt erfüllt keine Erschließungsfunktion und löst somit keine Beitragspflicht aus.
Der Ausbau beider Bauabschnitte soll in diesem Jahr erfolgen. Die Zufahrten im ersten Bauabschnitt liegen tiefer als die bisherige Fahrbahn, daher sieht die Planung vor, die Fahrbahn so weit wie möglich abzusenken.
Die Verkehrsfläche wird über die geplante Versickerungsanlage entwässert, und die Rinne zwischen der Fahrbahn und den Grundstückszufahrten soll künftig verhindern, dass das Regenwasser auf die angrenzenden Grundstücke abgeleitet wird, was bislang häufige Beschwerden zur Folge hatte.
Die Straße „Stucken-Mühlen-Weg“ soll auch zukünftig  „Tempo-30-Zone“ bleiben. Eine Einengung ist etwa zwischen beiden Bauabschnitten vorgesehen. Dadurch soll einerseits auf die Einhaltung der zulässigen Geschwindigkeit baulich eingewirkt werden, anderseits werden damit viele wertvolle Bäume am Fahrbahnrand geschützt.
Die Fahrbahn mit einer Breite von 4,50 Meter erhält einen fachgerechten Unterbau und wird mit einer bituminösen Deckschicht befestigt. Die Parkplätze werden mit Rasengitterstein und die Grundstückszufahrten mit grauem Rechteckpflaster befestigt.
Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf etwa 600.000 Euro. Diese stehen im Haushalt 2021 zur Verfügung.
Die Straße „Stucken-Mühlen-Weg“ ist noch nicht endgültig hergestellt, daher sind die beitragsfähigen Kosten im ersten Bauabschnitt zu 90 Prozent über Erschließungsbeiträge auf die Eigentümer oder Erbbauberechtigten der hiervon erschlossenen Grundstücke umzulegen.Jetzt liegt die Entscheidung bei den zuständigen Gremien.