70 selbstgebastelte Osternester für den Margeritenhof

AWO-Einrichtungsleiterin Manuela Sternberg (rechts) und Rabea Lachkham (links), Schriftführerin des Vereins "Bürger für Kaltenweide" überbrachten die Geschenke. Udo Waldecker Zweiter von rechts), Leiter des Pflegezentrums, bedankte sich für die Präsente.

AWO-Kita unterstützt Aktion des Vereins „Bürger für Kaltenweide“

Kaltenweide. Überraschung zu Ostern: 70 selbstgebastelte Osternester gefüllt mit Süßigkeiten hat der Verein „Bürger für Kaltenweide“ gestern an das Alten- und Pflegezentrum „Margeritenhof“ in Langenhagen übergeben. Unterstützt wurde die Aktion vom AWO- Familienzentrum Sonnenblume. „Wir wollen zeigen, dass wir an die Bewohnerinnen und Bewohner denken. Es ist uns eine Herzensangelegenheit, dass diejenigen, die aufgrund der Pandemie eine extreme Isolation erfahren, spüren, dass wir im Ort sie nicht vergessen haben“, sagte Florian Windeck, Vorsitzender des Vereins, bei der Übergabe.
Die Kinder und Eltern der AWO-Kita hatten die Osternester zu Hause selbst gebastelt. „Wir haben den Eltern eine Bastelanleitung per Mail gesendet. Sie haben uns die fertigen Körbchen dann in die Kita gebracht“, berichtete AWO-Einrichtungsleiterin Manuela Sternberg. Anschließend wurden die Nester mit Süßigkeiten gefüllt. Auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Pflegezentrum hat der Verein gedacht: Sie erhielten große Boxen mit Pralinen. Einrichtungsleiter Udo Waldecker bedankte sich bei dem Verein, der AWO und den Spendern. Auch einige der Bewohnerinnen und Bewohner waren bei der Übergabe dabei - ihnen war die Freude über die Aufmerksamkeit anzusehen. „Sie sind sehr dankbar. Jeder Kontakt nach draußen zählt für sie, denn durch die Corona-Pandemie sind die Besuchsmöglichkeiten in unserer Einrichtung sehr eingeschränkt“, sagte Waldecker. Die Ostergeschenke wurden am Sonntag an die Bewohnerinnen und Bewohner verteilt.