81,6 Kilogramm in die Tonne

Stefan Kreutzberger referiert am 7. Mai zum Thema "Die Essensvernichter".

7. Mai in der VHS: "Frisch auf den Müll"

Langenhagen. Rund die Hälfte unserer Lebensmittel landet im Müll. Die unlängst von Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner veröffentlichte Studie der Universität Stuttgart brachte ein aufrüttelndes Ergebnis: Im Durchschnitt wirft jeder Bundesbürger jährlich 81,6 Kilogramm Lebensmittel in die Tonne.
Weitgehend unberücksichtigt bleibt in dieser Studie jedoch die Tatsache, dass der Großteil der weggeworfenen Lebensmittel bereits auf dem Weg vom Acker in den Laden verschwindet: Jeder zweite Kopfsalat, jede zweite Kartoffel und jedes fünfte Brot. Denn was letztendlich im Regal des Supermarktes ankommt, muss perfekt aussehen. Ein welkes Salatblatt, eine Delle im Apfel – sofort wird die Ware aussortiert, denn der Verbraucher verlangt frische Ware bis spät in den Abend hinein. Dem Problem der permanenten Lebensmittelvernichtung und den Möglichkeiten, sich als Verbraucher dagegen zu wehren, widmet sich das Buch „Die Essensvernichter - Warum die Hälfte aller Lebensmittel im Müll landet und wer dafür verantwortlich ist“ des Autors Stefan Kreutzberger, das am Montag, 7. Mai, um 19.30 Uhr im VHS-Treffpunkt, Konrad- Adenauer-Straße 15, vorgestellt wird. Es ist die Grundlage des aufrüttelnden Kinofilms»Taste the Waste«,aus dem Ausschnitte gezeigt werden. Das Entgelt beträgt acht Euro.
Anmeldungen nehmen die Geschäftsstellen der Volkshochschule im Eichenpark und im Treffpunkt“ persönlich, schriftlich, per Fax (7307-9718 oder 9716) oder per E-Mail (info@vhs-langenhagen.de) entgegen. Für Kurzentschlossene ist auch eine Abendkasse vorhanden.