Ab 1,30 Meter Bäume unter Schutz

Allgemeinverfügung ist in Kraft getreten

Langenhagen. Stadt stellt bestimmte Baumarten mit einem Stammumfang über 1,30 Meter unter Schutz Gemäß der „Allgemeinverfügung zur einstweiligen Sicherstellung“ dürfen einige Arbeiten nicht mehr in Angriff genommen werden.
In Langenhagen sind bestimmte Baumarten ab einem Stammumfang von 1,30 Metern ab sofort unter Schutz gestellt. Mit der am 23. Januar bekanntgemachten „Allgemeinverfügung zur einstweiligen Sicherstellung von Bäumen im Gebiet der Stadt Langenhagen“ setzt die Verwaltung einen Auftrag der Politik um. Eine Mehrheit im Rat der Stadt Langenhagen hatte im November vergangenen Jahres beschlossen, die Verwaltung mit dem kurzfristigen Erlass einer einstweiligen Unterschutzstellung bestimmter Baumarten zu beauftragen.
Mit Bekanntmachung der „Allgemeinverfügung zur einstweiligen Unterschutzstellung von Bäumen im Gebiet der Stadt Langenhagen“ sind zunächst für die Dauer von zwei Jahren folgende Baumarten geschützt: Stieleiche, Traubeneiche, Winterlinde, Sommerlinde, Bergulme, Flatterulme, Rotbuche, Hainbuche und Kastanie.
Neben der Fällung eines solchen Baumes sind auch andere den Baum schädigende Maßnahmen verboten. Hierzu zählen zum Beispiel die Kappung der Krone, das Anbringen von Gegenständen, die Beschädigung der Wurzeln, Lagerung von Gegenständen und Bautätigkeit im Wurzelbereich oder das Ausbringen von pflanzenschädlichen Stoffen.
Weitere Informationen stellt die Stadt auf ihrer Internetseite www.langenhagen.de unter dem Stichwort Baumschutz zur Verfügung.