Ab 4. Juni weitere Corona-Lockerungen in Langenhagen?

Sieben-Tage-Inzidenz in der Region Hannover heute den sechsten Tag unter 35

Langenhagen. Bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz unter 35, könnte es ab Freitag, 4. Juni, weitere Lockerungen durch einen Wechsel in die erste Stufe des Niedersächsischen Stufenplans geben.
Dann könnte zum Beispiel in Kitas die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung für Kinder ab sechs Jahren entfallen, Schwimmbäder mit Hygienekonzept dürften wieder öffnen und Zugangsbegrenzungen im Einzelhandel, nach Quadratmeter- und Personenzahl, würden wegfallen. Weitere Beispiele stehen im Stufenplan unter https://t1p.de/hkdy.
Am heutigen Donnerstag, den 3. Juni, liegt der Inzidenzwert in der Region Hannover bei 26,4 und damit am sechsten Werktag in Folge unter 35. Bleibt es dabei, könnte die Region Hannover heute eine Allgemeinverfügung erlassen, worauf die Lockerungen am morgigen Freitag, 4. Juni, in Kraft treten.
„Ich freue mich, dass die Inzidenzen gerade sinken und wir scheinbar auf einem Weg in Richtung Normalität sind“ sagt Bürgermeister Mirko Heuer. Doch mahnt der Bürgermeister, das die Werte auch wieder steigen können und appelliert an alle Bürger, vorsichtig zu bleiben und sich weiter testen zu lassen, auch wenn der Testvorbehalt für einen Großteil der Lebensbereiche in der ersten Stufe wegfallen sollte.
Darauf weist auch die Niedersächsische Landesregierung hin. Nach ihren Angaben schätzt das Robert Koch-Institut die Gesundheitsgefährdung weiterhin als hoch ein, auch wegen der in nächster Zeit zunehmenden Reisetätigkeit. Sie bittet deshalb alle Bürger, möglichst wenig Kontakte zu Personen zu pflegen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören, sich eher draußen als drinnen zu treffen oder Sport zu machen und großzügig und regelmäßig zu lüften, wenn man sich mit anderen Personen in Innenräumen aufhält.