Ab 7 Uhr auf Schnäppchenjagd

7.10 Uhr am Donnerstagmorgen – schon lange Schlangen an den Expert-Kassen.Foto: O. Krebs

Neues CCL weckt Gefühl des Großstadtshoppings

Langenhagen (ok). Denglisch ist vielleicht nicht jedermanns Sache, sodass der Begriff „Shoppenhagen“ wohl nicht bei allen auf Gegenliebe stößt. Eins ist jedoch wahrscheinlich unumstritten: Was das Erlebnis Einkaufen angeht, so kann sich die 50.000-Einwohner-Stadt Langenhagen in Zukunft durchaus mit bedeutenden Großstädten messen. Der Erweiterungsbau des City Centers hat am Donnerstag seine Pforten geöffnet, die ersten Schnäppchenjäger auf der Jagd nach günstigen Fernsehern standen schon um 7 Uhr vor der Tür, am Eröffnungstag kamen geschätzte 45.000 Kundinnen und Kunden– insgesamt 120 Fachgeschäfte auf 30.000 Quadratmetern laden zum Bummeln, Flanieren und eben auch zum Shoppen ein. Dimensionen, vergleichbar mit der Ernst-August-Galerie in Hannover, aber ohne Parkgebühren auf 1.500 Plätzen auf dem Parkdeck und im Parkhaus. Sowohl Harald Ortner, Geschäftsführer des für den Neubau zuständigen Investors HBB als auch André Beckmann, Handlungsbevollmächtiger der Firmengruppe Dude, haben am Mittwoch einen Kooperationsvertrag unterschrieben, der aus „zwei eins“ macht. Der Mix aus alteingesessenen Inhabergeschäften im Bestand und vielen Filialisten im Neubau mache den Charme des Centers aus, sind sich die beiden einig und setzen auf eine gemeinsame Zukunft bei der die Integration im Vordergrund stehen soll. 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner zähle das Einzugsgebiet, das bedient werden soll, und für die das City Center von Montag bis Sonnabend von 9.30 bis 20 Uhr geöffnet hat; am 4. März steht mit dem Verkaufsoffenen Sonntag zwischen 13 und 18 Uhr das nächste Highlight bevor. 80 Millionen Euro hat HBB in den Neubau investiert, 20 weitere Millionen die einzelnen Mieter; die größten Verkaufsflächen haben unter anderem REWE (2.500 Quadratmeter); H&M (1.800 Quadratmeter) und C&A (1.600 Quadratmeter) und der neue Technikmarkt Expert (2.400 Quadratmeter); darüber hinaus vergrößert sich die Drogeriekette Rossmann und zieht vom Bestandscenter in den Neubau: Ein Bau, der sich nach Ansicht von Centermanager Alexander Balzer durch Großzügigkeit, Transparenz und Helligkeit auszeichnet. Für Bürgermeister Friedhelm Fischer ist der Eröffnungstag ein Geburtstagsgeschenk, denn genau auf den Tag vor 53 Jahren ist an Langenhagen das Recht verliehen worden, sich Stadt nennen zu dürfen. Zudem werde in diesem Jahr der 700. Geburtstag gefeiert. Und ein Geschenk gab es auch von der Textilkette C&A zur Neueröffnung: 2.500 Euro, die in das Projekt „Bärenhunger“ im Haus der Jugend fließen sollen. Davon sollen unter anderem neue Tische angeschafft und renoviert werden. Für Filialleiterin Judith Achterberg gut angelegtes Geld, schließlich sei ein Mittagessen für Kinder elementar.