Acht engagierte Ehrenamtliche ausgezeichnet

Alle im Rahmen des Stadtempfangs ausgezeichneten Ehrenamtliche auf einen Blick (Foto: D. Lange)
 
Mit ihrem Lied „Fly with me“ sorgte die elfjährige Monja Rundstedt für Furore. (Foto: D. Lange)

Stadtrechte seit 60 Jahren – 600 geladene Gäste bei festlichem Stadtempfang

Langenhagen (dl). Klappern gehört ja bekanntlich zum Handwerk und wer Geburtstag hat, darf sich an seinem Ehrentag selbst auch mal voller Stolz auf die Schulter klopfen. Dass der amtierende Bürgermeister der Stadt Langenhagen, Mirko Heuer mit der offiziellen Eröffnung des Stadtempfangs und seinem anschließenden Quiz zur jüngeren Stadtgeschichte den Zeitplan überzog wie einst Quizmaster Kulenkampff seine Fernsehzeit, gehört an einem solchen Abend wohl dazu. Sei`s drum also, die Geschichte Langenhagens zieht sich ja auch schon länger hin und begann nicht erst mit der Verleihung der Stadtrechte am 1.März 1959 durch den damaligen Niedersächsische Innenminister Hinrich Wilhelm Kopf. Der Ort Langenhagen wurde im Jahr 1312 erstmals als Nienhagen urkundlich erwähnt und wechselte in den darauffolgenden rund 200 Jahren mehrmals seinen Namen, bevor es ab 1523 beim heutigen Langenhagen blieb. Der Moderator des Abends, Matthias Brodowy zog daraus die kreative, wenn auch nicht ganz ernst gemeinte Schlussfolgerung, Langenhagen heiße nur deshalb so, weil die Namensfindung so lange dauerte und auch schon so lange her ist. Im Verlauf des Abends forderte er das Publikum außerdem dazu auf, ihm neue, für die Stadt typische Begriffe und Eigenschaften zu nennen, die er für zwei neue Strophen spontan in sein Langenhagen-Lied einfügen könne. Darunter so beziehungsreiche Wörter wie: Freibad fehlt, Fahrkultour, offenes Klavier oder stundenlange Ratssitzungen. Abgesehen von einem holprigen Versmaß an manchen Stellen im Lied konnte sich das Ergebnis hören lassen. Zu Beginn aber mussten die vier Langenhagener Bürgermeister viele Hände schütteln. Mirko Heuer und seine drei Stellvetreter Ulrike Jagau, Bernhard Döhner und Willi Minne begrüßten jeden der mehr als 600 geladenen Gäste am Eingang zum Saal persönlich mit Handschlag und jeder von ihnen bekam ein paar freundliche Worte mit auf den Weg. Unter den Gästen nicht nur die Delegationen der Langenhagener Partnerstädte Le Trait/Frankreich, Glogowa/Polen, aus Stadl Paura/Österreich, Novo Mesto/Slowenien, aus Rodewisch im Vogtland/Sachsen, aus Bijeljina/ Bosnien-Herzegowina und dem London Borough of Southwark/England. Sondern auch Waltraud Krückeberg, die langjährige Bürgermeisterin und Ehrenbürgerin von Langenhagen war zum großen Empfang „ihrer“Stadt im Maritim Airport Hotel gekommen. Übrigens im Saal „Hannover“, aber das nur am Rande. Mit dem Musikdirektor Ernst Müller kam ein weiterer Ehrenbürger der Stadt zum Stadtempfang. Da erscheint es durchaus folgerichtig, den festlichen Empfang von zwei kulturellen Aushängeschildern der Stadt, die auf ihn zurückgehen, musikalisch zu umrahmen. Und zwar das Blasorchester, unter der Leitung von Harald Sandmann und das Jugendblasorchester, geleitet von Stefan Polzer und Claudius Netzel. Für Furore in musikalischer Hinsicht aber sorgte die elfjährige Monja Rundstedt. Begleitet vom Jugendblasorchester sang sie sich mit dem Song „Fly with me“ direkt und ohne Umwege in die Herzen des Publikums. Stehende Ovationen waren anschließend der verdiente Lohn für eine starke Stimme und einen überzeugenden Vortrag. Daneben bot der Stadtempfang den passenden Rahmen, Menschen auszuzeichnen, die sich seit langem ehrenamtlich für die Stadt engagieren und verdient gemacht haben. Sei es im Sport, im sozialen oder im kulturellen Bereich. Die acht Ehrenamtlichen im einzelnen:
Dennis Carlini ist Rettungssanitäter, stellvertretender Zugführer und Leiter der Sanitätsausbildung bei der Johanniter Unfallhilfe. Gero Kretschmer spielt seit seinem 15. Lebensjahr im Blasorchester Langenhagen. Er war dort Geschäftsführer und ist Mitglied des geschäftsführenden Vorstands. Kretschmer organisiert und gestaltet Konzerte und arbeitet mit an der Auswahl der Musikstücke.
Jürgen Pigors ist unter anderem seit 1986 Schatzmeister des TSV KK und seit 2005 Schatzmeister im Sportring. Horst-Dieter Soltau organisiert seit 1990 die sonntäglichen Jazz-Matineen im Rathaushof. Angela Tiede ist Lektorin in der Elisabeth-Kirchengemeinde, sie ist verantwortlich für den Mittagstisch, den sie im Martinshaus ins Leben gerufen hat und engagiert sich seit 1996 für den Witwenkreis in der Kirchengemeinde. Bahadir Tuncay war seit 1992 Mitglied im Ausländerbeirat und wirkt im heutigen Integrationsbeirat als beratendes Mitglied. Im Hospizverein Langenhagen absolvierte Tuncac eine Ausbildung zur Sterbebegleitung, ist Mitglied im Verein Klangbüchse, dem Veranstalter der Mimuse und singt im Gospelchor „Voices of Joy“
Joachim Vogler war zehn Jahre lang Ratssmitglied und ist heute neben einigen anderen Vereinsmitgliedschaften im Stadtarchiv tätig. Er schrieb über die Geschichte der Eisenbahn in Langenhagen, ist verantwortlich für das Kartenarchiv und verzeichnet Nachlässe. Oliver Wild leitet seit 25 Jahren als Organisator die Kinderferienfreizeit Lensterstrand des SCL, war lange Zeit Jugendleiter des SCL und ist stellvertretender Vorsitzender des Clubs. Neben den kulinarischen, wenn auch etwas verspäteten Gaumenfreuden, erwartete die Gäste nicht nur viel Musik, Ehrungen und allerlei Wissenswertes, sondern zugunsten der Bürgerstiftung auch eine Tombola mit interessanten Preisen, welche von der Langenhagener Kaufmannschaft zur Verfügung gestellt wurden. Sehr zur Freude von Claus Holtmann, Initiator der Tombola und Präsident der Bürgerstiftung, der zusammen mit seiner Frau Jutta Holtmann fast alle Lose verkaufen konnte.