Acht Meter und 3,7 Tonnen gewuppt

Mit einem großen Autokran musste zu Werke gegangen werden.

Kaltwassermaschine auf dem Dach des CCL ausgetauscht

Langenhagen (ok). Große Aktion auf dem Dach des CCL in den frühen Sonntagmorgenstunden: Die Kaltwassermaschine ist ausgetauscht worden. Kälteanlagenbaumeister Rolf-Michael Ferle erläutert: „Die Maschine ist ein Durchlaufkühler und stellt Austrittswasser mit sechs Grad Celsius zur Verfügung. Mit dem kalten Wasser wird ein großes Kühlregister in der Lüftungszentrale West versorgt. Die Außenluft wird also abgekühlt und über Luftkanäle in die Hälfte aller Geschäfte im Center geführt. Die Zulufttemperatur beträgt etwa 18 Grad Celsius; die Kühlleistung liegt bei 400 Kilowatt.“Die Aktion ist reibungslos über die Bühne gegangen. Nach drei Stunden Aufbauzeit hat der Autokran – 220 Tonnen schwer mit 71 Tonnen Gegengewicht – zuerst die alte Maschine, die acht Meter lang und 3,7 Tonnen schwer ist, vom Dach gehoben. Anschließend ist die neue – vier Meter lang und drei Tonnen schwer – auf das Betonfundament gestellt worden. Der Ausleger vom Kran zur Maschine war etwa 60 Meter lang. Als Vorarbeiten mussten 1.850 Liter Frostschutzmittel-Wassergemisch abgepumpt und entsorgt, Stahlrohre getrennt, Elektro-Kabel abgeklemmt, Kältemittel (FCKW) und Öl entsorgt werden. Die alte Maschine musste um 2.000 Kilogramm erleichtert werden, um die maximale Hakenlast von 3,7 Tonnen nicht zu überschreiten. Und es stellte sich nach dem ersten Anheben heraus, dass es exakt 3,7 Tonnen waren. Ferle erleichterte die Maschine übrigens größtenteils allein ohne Gabelstapler oder ähnliches Hilfsgerät.