Ahornbäume, Eichen und Linden bilden Allee

Der Alleecharakter ist bereits zu erkennen: Ein Teil der Bäume entlang des Weges im Grünstreifen, der parallel zur Pfeifengrasstraße verläuft, ist eingesetzt.

Stadt pflanzt 80 junge Bäume in einem Grünstreifen in Kaltenweide

Langenhagen. Der Hauptweg in dem Grünstreifen nahe der Pfeifengrasstraße erhält im östlichen Teil eine Alleebepflanzung. Bis Ende dieser Woche bringt eine Fachfirma dort 80 junge Bäume ein. Es handelt sich dabei im Einzelnen um 23 Ahorn-Bäume, 36 Eichen und 29 Linden. Die ersten von ihnen wurden am Montag, 1. März, eingepflanzt.
Von den drei Baumarten werden jeweils mehrere hintereinander eingesetzt; im östlichen Teil des Weges (zwischen Beginn der Grünfläche in Richtung Altenhorster Straße und der Gabelung im westlichen Bereich) erfolgen beiderseits des Weges Pflanzungen. Im westlichen Teil jeweils auf einer Seite der Wege, die letztlich in den Verbindungsweg von IKEP im Süden und Pfeifengrasstraße im Norden einmünden.
„Mit der neuen Allee wird der Grünstreifen in Kaltenweide an Attraktivität gewinnen“, sagt Bürgermeister Mirko Heuer. Bäume würden das Stadtbild generell in einer besonderen Weise prägen, weshalb die Stadt auch abseits von Parkanlagen versuche, neue Bäume zu pflanzen. „Wir tun dieses nicht nur, um Bäume zu ersetzen, die wir etwa aufgrund mangelnder Standsicherheit fällen mussten“, so Heuer. „Wir leisten damit einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz und verfolgen damit eines der 17 Ziele der Agenda 2030, welcher sich Langenhagen als nachhaltige Kommune verpflichtet sieht.“ Knapp 60.000 Euro investiert die Stadt, um in dem Grünstreifen Kaltenweides die 80 neuen Bäume durch eine Fachfirma einsetzen zu lassen.