Aktion für kleinen Zeitungsladen

Monika Frommeyer freute sich sehr über die Aktion ihrer Kunden.

In Corona-Zeiten etwas für andere tun

Godshorn (awi). Es ist eine nette kleine Geschichte in dieser schwierigen Zeit. Nachdem seine Frau ihm sagte, das Frau Frommeyer sie angerufen hätte, dass ihre Zeitungen abgeholt werden können, schickte seine Frau den Godshorner Dirk Storm los. Er sprach mit Monika Frommeyer und in diesem Gespräch fiel ihm auf, dass die Geschäftsfrau bedrückt war. Die Corona-Krise und die damit einhergehende sinkende Kundenzahl machen sich auch hier bemerkbar. Dirk Storm kaufte seine Zeitungen und nahm auch noch Zigaretten mit, die er sonst im Einkaufsladen kaufen würde, ging nach Hause und überlegte, wie man dem kleinen Laden wohl helfen könnte. Er schaltete in einer Facebook Gruppe ein Post, worin er den Leuten in der Gruppe empfahl, ihre Zeitungen oder Zigaretten doch lieber in diesem kleinen Laden zu kaufen, in dem man auch immer seine Schulbücher bestellen und Fahrkarten kaufen kann. Dieser Post wurde sehr gut angenommen und es stellte sich heraus, viele Leute wussten gar nicht, dass der Laden noch auf hat. Daher kam Familie Storm auf die Idee einen Schriftzug zu basteln, den man ins Schaufenster hängen kann, damit die Leute sehen, dass offen ist – mit Regenbogen und verschiedenen Bildern schön bunt. Als die Familie Monika Frommeyer das selbstgemalte Plakat überreichte, war siesichtlich gerührt und freute sich riesig. Wir hoffen dass dieses kleine Story etwas für eure Zeitung ist die wir auch sehr gerne lesen.