"Alle Mitmenschen achten und tolerieren"

Kranzniederlegung im Rathaus-Innenhof im Gedenken an die Opfer.Foto: E. A. Nebig

Gedenkstunde an den Mahnmalen am Rathaus

Langenhagen (ne). Zwei Denkmale am Rathaus erinnern an die Millionen Toten des Zweiten Weltkriegs und an jene, die bis heute Opfer von Krieg und Gewalt wurden. Beide, eine schlichte Stele sowie eine Gedenktafel, wurden von Langenhagenern Künstlern geschaffen. Aus Anlass des Ausbruchs des 2. Weltkrieges am 1. September 1939, fand jetzt – wie in jedem Jahr – auf Einladung von Rat und Verwaltung eine schlichte Feierstunde mit Kranzniederlegung statt. Dieses Jahr allerdings in einem etwas größeren Rahmen, rund 100 Bürgerinnen und Bürger, darunter eine Delegation aus der bosnischen Freundschaftsstadt Bijeljina, fanden sich im Rathaus-Innenhof ein. Ein Quartett des Blasorchesters der Stadt Langenhagen sorgte für einen feierlichen musikalischen Rahmen. Bürgermeister Friedhelm Fischer hielt eine Gedenkrede. In ihr erinnerte er vor allem an die Opfer des Nationalsozialismus und mahnte, es nie wieder zuzulassen, dass Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Verzicht auf Gewalt, Toleranz und die Achtung aller Mitmenschen, gleich welcher Herkunft, sei nach wie vor das Gebot der Stunde. In diesem Sinne sei die Gedenkfeier von der Stadt vor Jahren ins Leben gerufen worden. Seine besondere Freude äußerte er darüber, dass Gäste aus Bosnien-Herzegowina an der Feierstunde teilnahmen, die in jüngster Vergangenheit hautnah erleben mussten, was Krieg bedeutet. Abschließend verwies er auf die Gräuel und Todesopfer des 2. Weltkrieges. Leiden, die mit Kriegsende am 8. Mai 1945 keineswegs vorbei gewesen seien, denn es folgten als Vertreibung, Hunger und die Teilung Deutschlands mit vielen weiteren Todesopfern. Der Krieg ging vor 72 Jahren zu Ende, seine Todesopfer mahnten bis heute in Frieden zu leben, was leider noch immer nicht selbstverständlich sei, sagte der Bürgermeister am Ende seiner beeindruckenden Rede, der eine Totenehrung folgte. Abschließend wurden Kränze und Blumen niedergelegt.