Alternatives Wohnen im Stadtpark

Erdloch-Bewohner erhielt Platzverweis

Langenhagen (gg). Seit mehreren Wochen beobachteten Spaziergänger einen Einsiedler, der sich im Stadtpark-Dickicht, Bereich zwischen Hundewiese und Niederrader Allee, heimisch eingerichtet hatte. Zunächst war nur vereinzeltes Gerümpel zu sehen, doch weitere menschliche Hinterlassenschaften erregten Ekel. „Ein großer Bereich ist total verdreckt, das ist widerlich“, berichtet eine Spaziergängerin dem ECHO. Zudem seien Stolperfallen aufgebaut und mehrere Löcher ausgehoben worden. Am vergangenen Montag ist die Polizei eingeschritten, ein Platzverweis wurde ausgesprochen. Polizeisprecher Mario Mantei bestätigt, dass ein knapp 26-jähriger Mann in einer Grube eine Art Campinglager errichtet hatte und gegenüber der Polizei angab, in dieser Höhle wohnen bleiben zu wollen. Daraus wurde nun nichts. Er musste dem Platzverweis folge leisten. Mitarbeiter des Betriebshofes mussten den Müll wegräumen. Roman Sickau aus dem Bürgermeisterbüro ergänzt: „Umgehend haben die Mitarbeiter die Löcher zugeschüttet. Auch zur Sicherheit für spielende Kinder.“