Altersarmut abwenden

AsF bietet Gespräch mit Expertinnen

Langenhagen. Jahrelange Tätigkeit als Teilzeitkraft, geringere Löhne bei gleicher Qualifikation und Unterbrechungen der Einzahlzeiten der Versicherungsbeiträge aufgrund von Kindererziehungszeiten – das sind nur drei der vielen Punkte, die dazu führen, dass Rentnerinnen finanziell schlechter gestellt sind als Rentner. Diese Tatsache werde vielen Frauen jedoch erst zu spät klar. „Meistens befassen sie sich erst mit dem Thema Rente, wenn sie das Renteneintrittsalter erreicht haben. Und dann ist es oft zu spät und sie stehen vor dem Problem der Altersarmut“, sagt Dilek Yazgan, Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) Langenhagen. Um dieser Gegebenheit entgegenzuarbeiten und um generell eine Diskussion über das Thema "Frauen und Rente" anzuregen, laden die Langenhagener Sozialdemokratinnen zu einer informierenden Veranstaltung ein. Als Expertin dabei sein wird Gabriele Lösekrug-Möller, die ehemalige Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Sie wird zu Beginn ein kurzes Impulsreferat halten. Auch die Bundestagsabgeordnete Caren Marks wird dabei sein und im Anschluss gemeinsam mit Gabriele Lösekrug-Möller Fragen aus dem Publikum beantworten. Die Veranstaltung findet am Freitag, 27. April, um 19 Uhr in der AWO-Begegnungsstätte an der Ostpassage 3 statt. Das Ende ist für 20.30 Uhr vorgesehen. Interessierte Frauen sind herzlichst eingeladen. Für eine bessere Planung wird um eine kurze Anmeldung per E-Mail an asf@spd-langenhagen.de gebeten.