Anfassen erwünscht

Das Streicheln exotischer Tiere – ein Erlebnis der besonderen Art. (Foto: D. Lange)

Tränkler`s rollender Zoo zu Besuch im Anna-Schaumann-Stift

Langenhagen (dl). Manch einer mag beim Anblick der großen Tigerpython an Handtaschen oder Schuhe gedacht haben. Andere empfanden vielleicht auch einen leichten Schauder, wenn sie mit der Hand zaghaft den ledrigen Rücken von Schnappi, dem kleinen Brillen-Kaiman, berührten. „Keine Angst, die Tiere haben heute alle gut gefrühstückt“, beruhigte Martin Tränkler die Senioren des Anna-Schaumann-Stifts. Tränkler gastiert mit seinem rollenden Zoo voller exotischer Tiere regelmäßig in Seniorenheimen und Kindergärten, denn Schlangen, Krokodile, Alpakas oder Schildkröten einmal hautnah zu erleben oder gar zu streicheln, ist für Kinder wie für Senioren gleichermaßen ein nicht alltägliches Erlebnis der besonderen Art. Auch Streifenskunk Coco Chanel fühlte sich wohl, sodass sich die anfängliche Skepsis im Publikum als unbegründet erwies. Erst recht, nachdem die Senioren das Stinktier mit dem beziehungsreichen Namen streicheln durften. Man merkt, hier ist anfassen nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht. Die Tiere seien dafür von klein auf an den Kontakt mit Menschen vorbereitet, versichert Tränkler. In der Tat, Coco, Paulchen, Karl-Heinz & Co machten einen durchwegs entspannten Eindruck und ließen sich bereitwillig anfassen. Für das Anna-Schaumann-Stift war der Besuch von Tränkler`s exotischem Streichelzoo eine Premiere in einer Reihe besonderer Veranstaltungen im Anna-Schaumann-Stift. „Wir hatten schon ein Zirkusprogramm hier, eine Travestie-Show, von der unsere Bewohner ganz begeistert waren und demnächst haben wir eine Lesung mit erotischen Texten, auf die wir uns schon besonders freuen“, berichtete Dietmar Schwabe, Leiter des Seniorenheims im Ilseweg.