Angehende Flugbegleiter üben Notfall

Geschäftsführer Stefan Otte (links) begrüßt die Trainingsgruppe der TUI Fly mit Rettungsboot im Godshorner Hallenbad. Heiko Erwig und Matthias Trau (von rechts) machen im Training Druck.

TUI Fly bucht Trainingszeiten im Godshorner Schwimmbad

Godshorn (gg). Eine besondere Trainingsgruppe ist im Godshorner Hallenfreibad aktiv und nimmt auch gleich etwas mehr Platz in Anspruch. Angehende Flugbegleiter werden von Trainern der TUI Fly auf ihre späteren Aufgaben vorbereitet und lernen das richtige Verhalten beim Notwassern von Flugzeugen. Matthias Trau und Heiko Erwig vom Trainingscenter der TUI, seit zwei Jahren in Hannover angesiedelt, haben dafür das Hallenfreibad komplett bucht. Notfallausrüstung samt Rettungsboot und Schwimmwesten bringen sie mit und üben mit den Anwärtern im Wasser. Die sind sportlich ambitioniert, wundern sich aber dennoch über die Herausforderung mit dicker Rettungsweste zu schwimmen oder in das Boot hineinzuklettern. „Wie schwer das ist, glaubt man erst, wenn man es im Wasser selber ausprobiert hat“, so die Erfahrung von Erwig. Im Trainingscenter an der Benkendorfstraße in Hannover lernen die Anwärter viel Theorie, praktische Übungen dort sind beispielsweise die Feuerevakuierung in einer Flugzeugnachbildung. Das Training im Wasser ist fester Bestandteil der Ausbildung. Trau und Erwig simulieren sogar mit lauten schnellen Kommandos, welcher Stress im Notfall zu bewältigen ist. „Im Ernstfall gibt es unter Umständen eiskaltes Wasser und Wellengang. Das hier im Schwimmbad ist eine leichte Aufgabe“, erklärt Erwig. Dennoch, Kraft und Geschick sind gefordert, wenn das Rettungsboot vom Wasser aus erklettert wird und vielen gelingt es erst nach einigem Ausprobieren. 69 Personen müssen im Rettungsboot Platz finden – kaum zu glauben, wenn man es betrachtet, denn wirkt wie ein etwas größeres Schlauchboot in runder Form mit gut sechs Metern Durchmesser. „Ja, da wird es kuschelig“, sagt Trau scherzhaft. Dicht an dicht müssen die Menschen im Ernstfall sitzen.
Das Trainingscenter der Tui Fly hat sich bereits für vier weitere Termine zum Training im Hallenfreibad Godshorn angemeldet. Sie werden mit Aushängen rechtzeitig bekannt gegebn, so dass sich die Badegäste auf die geblockten Zeiten einstellen können. Stefan Otte, Geschäftsführer der Hallenfreibad GmbH, begrüßt das Training der TUI Fly: „Das ist finanziell vorteilhaft, denn es bringt weit mehr Einnahmen als der normale Hallenbetrieb in den Mitttagsstunden.“