Angst um die Arbeitsplätze

Die Mitarbeiter kämpfen um ihre Arbeitsplätze. (Foto: F. Walter)

Desbrocksriede: Mitarbeiter protestieren bei KS Huayu

Schulenburg (ok). Protest vor dem Werkstor an der Desbrocksriede in Schulenburg: Mitarbeiter der KS Huayu Gmbh haben Angst um ihre Arbeitsplätze, weil die Geschäftsführung den Verkauf oder alternativ die Schließung des Standortes in Langenhagen – zum Ende des Jahres 2022 – angekündigt habe. Betroffen wären etwa 100 Mitarbeiter. Das Unternehmen KS Huayu ist 2015 aus der Taufe gehoben worden, aber der Standort ist traditionsreich, die Albert Hackerodt Maschinen- und Werkzeugbau GmbH in der Flughafenstadt durchaus ein Begriff. Zum Hauptgeschäft gehören das Bearbeiten von Motorblöcken, Zylinder und Zylinderköpfen. Die IG Metall kündigte weitere Kundgebungen an. Ein Gespräch mit der Geschäftsführung soll am 10. Dezember über die Bühne gehen. Eine endgültige Entscheidung sei noch nicht gefallen. Tim Julian Wook, Vorsitzender der SPD Langenhagen, nahm an der Protestaktion teil und sicherte seine Unterstützung zu: "Wir als SPD Langenhagen stehen solidarisch hinter den Beschäftigten. Wir versprechen: Was wir tun können, werden wir tun, damit es den Beschäftigten bei KS Huayu besser geht. Es geht nicht nur um 100 Mitarbeiter, sondern um viel mehr Familienangehörige, die dahinter stecken und maßgeblich von der Schließung betroffen wären. Wir werden uns auf Stadtebene für die Belegschaft von Huayu stark machen und stehen hinter der Forderung, den Standort in Langenhagen und die Arbeitsplätze zu erhalten."