Anna will für andere ein Engel sein

Packen die gute Sache gemeinsam an: Anna Monta Olek und Apotheker Carsten Lambrich, früher ebenfalls erfolgreicher Judoka. (Foto: O. Krebs)

Typisierungsaktion mit Spitzensportlern am 8. Dezember vor der City Apotheke

Langenhagen (ok). Schlagfertig ist Anna Monta Olek, Oft werde die 16-jährige Gymnasiastin gefragt, warum sie sich engagiere und so viel helfe. Das Mädchen antwortet dann lapidar: „Warum hilfst du eigentlich nicht.“ Das Helfen liegt ihr aber im Blut, schon in der Grundschule hat sie bei der Aktion „Glücksperlen für Mutperlen“ für krebskranke Kinder gebastelt und verkauft. Gemeinsam mit dem Norddeutschen Knochenmark- und Stammzellspender-Register (NKR) startet sie jetzt am Sonnabend, 8. Dezember, zwischen 10 und 16 Uhr eine große Typisierungsaktion im CCL. Mit im Boot in Sachen Organisation ist auch Apotheker Carsten Lambrich. Vor seiner City Apotheke wird die Aktion, die Leben retten soll, über die Bühne gehen. Denn: Bei Leukämie wird der so genannte „genetische Zwilling“ unter einer Vielzahl von Typisierten gesucht. Die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen. Anna hat sich den einen Spruch Gudrun Zydeks zu ihrem Lebensmotte gemacht: „Auch, wer nicht an Engel glaubt, kann für andere Engel sein.“ Und Anna, die sich seit Jahren für soziale Projekte engagiert, versucht eben auch mit ihrer neuen Idee „Engel verleihen Flügel“ junge Menschen zu motivieren, Gutes zu tun und sich vielfältig zu engagieren. Im Internet soll es eine eigene Community geben, die beispielsweise Artikel einstellt und sich austauscht. Anna Monta: „Jeder, der mitmacht, bekommt eine Kette mit einem Engel mit Flügel geschenkt.“ Auch am 8. Dezember gibt es diese Engel als Dankeschön, für diejenigen, die sich typisieren lassen wollen. Das Mindestalter ist 17 Jahre, das Höchstalter 55 Jahre. Und Anna ist nicht allein; viele bekannte Sportler werden an dem Sonnabend im Center sein, wollen mit gutem Beispiel vorangehen. „Judoka haben fest zugesagt, Rugby-Nationalspieler und die Lacrosse-Damen fast sicher“, sagt Annas Mutter Petra Olek. Und auch weitere Spitzensportler sind im Gespräch, stehen dann natürlich auch für Autogramme zur Verfügung. Der bisherige Fahrplan: 11 Uhr: Judoka Dimitri Peters, Bronzemedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2012 in London, der im Dezember seine Autobiographie „Dima – ein Leben im Leistungssport“ von Michael Neugebauer vorstellen wird; 12 Uhr: das Judo-Team Hannover mit Annas Vater und Trainer Detlef Knorrek, das gerade in die Bundesliga aufgestiegen ist und 12.30 Uhr: der zweifache Deutsche Judo-Meister André Breitbarth. Nach der Typisierung besteht noch die Möglichkeit sich vor dem Kiosk im Bestandsbau von Gielen-Fotografie ablichten zu lassen.
Mit dieser Aktion endet auch die Abgabe der Herzbroschen für das NKR in den Lambrich Apotheken. Herzbroschen, die auch Anna Monta gebastelt hatte. Das Mitglied der Junioren-Nationalmannschaft aus Weetzen bei Ronnenberg widmet sich trotz Schule und Trainings im nächsten Jahr wieder neuen sozialen Projekten. Und das Schönste für sie ist: „Ich bekomme etwas zurück.“