Anne-Frank-Tag am Gymnasium

Ein Modell des berühmten Anne-Frank-Hauses in Amsterdam.

500 Schulen beim Aktionstag gegen Antisemitismus und Rassismus

Langenhagen.Das Gymnasium Langenhagen beteiligt sich in diesem Jahr am Anne-Frank- Tag, einem bundesweiten Aktionstag gegen Antisemitismus und Rassismus. Der Anne-Frank- Tag findet rund um Anne Franks Geburtstag, 12. Juni, statt. Deutschlandweit engagieren sich Schüler an beinahe 500 Schulen bei der bundesweiten Aktion, die vom Anne-Frank- Zentrum in Berlin organisiert wird. Unter dem diesjährigen Motto »Blick auf die Geschichte« beschäftigen sich die Schüler mit Anne Franks Lebensgeschichte und nehmen Fotos als historische Quellen kritisch in den Blick. Anne Frank ist eines der bekanntesten Opfer des Holocaust und wurde durch die Veröffentlichung ihres Tagebuchs weltweit bekannt. Die Schüler des Gymnasiums Langenhagen hatten zwei Wochen lang die Möglichkeit, sich mit der Ausstellung „Blick in die Geschichte“, Zeitungen und einem Modell des Anne-Frank-Hauses der Lebensgeschichte des Mädchens zu nähern. Die Plakatausstellung zeigt die Lebensgeschichte von Anne Frank anhand von historischen Fotografien. Die Fotografien zeigen Anne Frank in der Zeit zwischen 1931 als zweijähriges Kind und zuletzt 1942 als 13-jährige Teenagerin. Zwei Monate später musste die Familie Frank untertauchen und sich vor den Nationalsozialisten verstecken. Aus der Zeit im Versteck sind keine weiteren Fotos überliefert. Anne Frank starb in Bergen Belsen.
Als weiteres Material stellte das Anne-Frank-Zentrum ein für den Anne-Frank-Tag produziertes Interview mit Tswi Herschel, zur Verfügung, der des Holocaust in den Niederlanden als kleines Kind überlebte.
Angemeldet für das Projekt waren die Jahrgänge neun und zehn, die im Rahmen des Geschichts- oder Deutschunterrichts die Ausstellung besuchten, die von Lehrerin Martina Hartmann-Ohse organisiert wurde. Das Interesse in anderen Jahrgängen war aber auch so groß, dass die Ausstellung in dieser Woche auch noch für die fünften und sechsten  klassen in der Hindenburgstraße gezeigt wird.
Der Anne-Frank-Tag steht jedes Jahr unter einem besonderen Motto und soll Schülerund Lehrer dazu anregen, sich mit der Geschichte von Anne Frank in der Zeit des Nationalsozialismus sowie mit Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung in der Gegenwart zu befassen. Christine Lambrecht, Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, übernimmt auch 2021 die Schirmherrschaft.
Ziel des Anne Frank Tages 2021 ist es, dass Schüler ihre Medienkompetenz weiterentwickeln und ihre Urteilskraft gestärkt wird. Dies gilt insbesondere auch hinsichtlich antisemitischer Verschwörungserzählungen in der Gegenwart. "Was zeigt uns das Foto, und was zeigt es uns nicht". Ein wichtiges Anliegen, auch am Gymnasium Langenhagen.