Appell an die Solidarität

Rat verabschiedet neue Kita-Gebührensatzung

Langenhagen (ok). Erhöhung der Gebühren um fünf Prozent, Wegfall des zweiten beitragsfreien Kitajahres und eine pauschale Gebühr von 180 Euro im Jahr für Einrichtungen mit durchgängigen Öffnungszeiten. Der Rat der Stadt Langenhagen hat in der Ratssitzung am Montagabend eine neue Satzung für die Kindertageseinrichtungen der Stadt Langenhagen beschlossen. Für Marco Rösler (SPD) der richtige Weg: Ein "chancengleiches und breit aufgestelltes" Bildungsangebot koste Geld, um auf individuelle Bedürfnisse eingehen zu können, sei schlichtweg mehr Personal erforderlich. Und was die zusätzliche Gebühr von 15 Euro im Monat bei durchgängigen Öffnungszeiten angeht: Hier appellierte Rösler an den "solidarischen Gedanken" der Eltern. Mirko Heuer (CDU) sieht das anders, hält es grundsätzlich für falsch, zunächst einmal die Einnahmen zu erhöhen. Vorrangig sollten die Ausgaben reduziert werden, die zweite Erhöhung innerhalb kurzer Zeit sei nicht zumutbar, Langenhagen liege bei der Einkommensstaffel gerade, was die mittleren Einkommen angehe, regionsweit an der Spitze. Die Geschwisterermäßigung falle geringer aus, darüber hinaus sei die Pauschale bei den durchgängigen Öffnungszeiten zu hoch angesetzt, Halbtags- und Ganztagsplatzinhaber müssten die gleichen Gebühren zahlen.