Arbeiten in der Irisstraße dauern noch länger

In der Gladiolenstraße sollen die EPL-Bauarbeiten Mitte August abgeschlossen sein. (Foto: O. Krebs)

Corona-Pandemie verzögert Leitungsarbeiten der EPL

Langenhagen (ok). Anfang April haben die Arbeiten begonnen, Ende Juli sollten sie eigentlich abgeschlossen sein. Doch das Verlegen der neuen Leitungen für das Nahwärmenetz an der Gladiolenstraße verzögert sich, die Anwohner sind genervt vom Lärm, Staub und Umleitungsverkehr. Frank Prüßing von der zuständigen Energie-Projektgesellschaft Langenhagen (EPL) räumt ein, dass er volles Verständnis für die Verärgerung der Anwohner habe, täglich mehrere Gespräche führe – sei es am Telefon im Büro oder aber auf der Baustelle. Prüßing: „Das Problem ist uns bekannt, und wir versuchen alles Mögliche, um die Arbeiten zu beschleunigen und so reibungslos wie möglich über die Bühne zu bringen.“
Doch warum dieser Zeitverzug? Nun, diverse Ereignisse hätten zu der Situation geführt. Beispielsweise gleich zu Beginn der Arbeiten, als die Kreuzung Rathenaustraße / Gladiolenstraße aufgebrochen war, habe die erlassene „Allgemeinverfügung der Region Hannover über die Untersagung des Beginns von Baumaßnahmen sowie der Stilllegung von bereits begonnenen Baumaßnahmen bei möglichen Kampfmittelfunden und Kampfmittelverdachtspunkten angesichts der Corona-Pandemie und zum Schutz der Bevölkerung vor der Verbreitung des Corona Virus SARS-CoV-2 auf dem Gebiet der Region Hannover“  – so der sperrige Begriff in voller Länge – zu einer Unterbrechung von insgesamt vier Wochen geführt.
Außerdem habe die Stadt Langenhagen zur Aufwertung des Straßenbildes in der Gladiolenstraße während der Bauphase entschieden, dass der Parkstreifen nicht wieder asphaltiert, sondern gepflastert werden solle. Frank Prüßing: „Die Abstimmung für diese Projektänderung hat den Zeitplan ebenfalls negativ beeinflusst. Auch für die jetzt erforderlichen Pflasterarbeiten ist gegenüber der ursprünglich geplanten Asphaltierung eine längere Zeitachse erforderlich.“ Voraussichtlich werden die Arbeiten in der Gladiolenstraße Mitte August abgeschlossen werden können. Aber es gibt auch einen Wermutstropfen: Es werde weiterhin Beeinträchtigungen geben, da die Arbeiten in der Irisstraße noch weitere Zeit in Anspruch nehmen würden.