Arbeitgeber im Thema Pflegeleistungen

Beim Business-Frühstück (von links): Uwe Haster, Carsten Niemann und Hubert Greinert begrüßten Bürgermeister Mirko Heuer. (Foto: G. Gosewisch)

Wirtschaftsklub: Bürgermeister Mirko Heuer herzlich begrüßt

Langenhagen (gg). Wechselnde Themen werden beim regelmäßigen Business-Frühstück des Wirtschaftsklubs in kleinen Vorträgen vorgestellt. Auf Einladung des Seniorenheims Bachstraße zeigte Michael Lorenz vom „Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste“ nun die Dimensionen der Sozialwirtschaft auf und erklärte die aktuellen gesetzlichen Änderungen im Leistungsbereich Pflege. „2,6 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig und auf die Hilfe anderer Menschen angewiesen“, so der Hinweis von Gregor Brill, Seniorenheim Bachstraße. Für das Jahr 2015 kündigt sich eine Vorgabe des Bundes an, nach der eine Freistellung von pflegenden Angehörigen aus dem Angestelltenverhältnis ermöglicht wird – eine neue organisatorische und finanzielle Herausforderung für Arbeitgeber. „Vereinbarkeit von Familie und Beruf bedeutet nicht nur, die Kinder ihrer Mitarbeiter im Fokus zu haben, sondern auch die Eltern“, rät Gregor Brill den Wirtschaftsklub-Mitgliedern und bietet eine Information für Unternehmen an, denn es gibt viele offene Fragen: „Welche Leistungen bietet die Pflegeversicherung?“, oder „Können Pflegekosten steuerlich geltend gemacht werden?“
Auch die Rolle der Kommunen als Sozialhilfeträger wurde angesprochen, eine Überleitung zur Begrüßung von Bürgermeister Mirko Heuer im Wirtschaftsklub. Er ist ein regelmäßiger Gast, aber nun erstmals im neu angetretenen Amt vor Ort gewesen. Im Namen des Wirtschaftsklubs sprachen Uwe Haster und Carsten Niemann (Vorstand) mit Hubert Greinert (Beirat) ihre Glückwünsche aus. Humorvoll und herzlich nahmen sie ihn in die Pflicht, etwas für die Wirtschaft in Langenhagen zu tun und versicherten ihm ihre Unterstützung frei nach dem Motto „Frage nicht, was das Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst“ (Zitat John F. Kennedy).