Auch asiatische Lebenskunst vermitteln

Das neue Team: Nils Wallbaum (von links), Sascha Lütkemeier, Heinz Göris (Trainer und ehemaliger erster Vorsitzender), Lisa Schumann und Alexander Schaper.

Die Kampfkunstschmiede befindet sich im Wandel

Krähenwinkel. Gleich vier neue Vorstandsmitglieder wählte die Mitgliederversammlung des Vereins „Die  Kampfkunstschmiede “ am Freitagabend in den eigenen Trainingsräumen im
Gleisdreieck 2a. Nach nun vier Jahren stellt sich der Verein, der die Lehren und Traditionen  der asiatischen Kampfkünste unterrichtet, mit einem jungen dynamischen Vorstand neu auf.  Gründungsmitglied Sascha Lütkemeier und Alexander Schaper übernehmen ab nun als erster und  zweiter Vorsitzender die Leitung des Vereins. Das Team wird durch den Schatzmeister Nils  Wallbaum und die Kommunikationsbeauftragte Lisa Schumann im Vorstand abgerundet.  Zusammen werden sie die nächsten zwei Amtsjahre den Verein leiten und möchten dabei viel  bewirken.
Um negative Klischees von Kickboxen und Co weitestgehend zu widerlegen, erhofft sich der
Verein durch mehr Öffentlichkeitsarbeit die Menschen wieder unvoreingenommen an die
Kampfkünste heranführen zu können. Gerade das herzliche familiäre Miteinander
innerhalb des Vereins soll durch öffentliche Präsenz mehr nach Außen getragen werden.
Das Trainingskonzepts der Kampfkunstschmiede fokussiert sich nicht nur auf die Methodik des  Kampfes und der Verteidigung, auch die asiatische Lebenskunst wird vermittelt. Die eigenen  Grenzen kennenzulernen und gemeinsam zu verschieben trägt einen großen Teil zu der individuellen Persönlichkeitsbildung und Stärkung bei.
Neben dem wöchentlichen Trainingsangebot im eigenen Dojo, kooperiert der Verein seit Anfang Februar mit einer örtlichen Schule und lehrt dort die Selbstverteidigung im Sinne der Gewaltprävention. Weitere Kooperationen sollen im Laufe des Jahres folgen.
Die neue Spitze des Vereins freut sich nun, die Erfolgsgeschichte der Kampfkunstschmiede
weiterzuschreiben und damit ihren Beitrag für die soziale sowie sportliche Attraktivität
Langenhagens zu leisten. Jeder Interessierte ist herzlich willkommen vorbeizuschauen.
Nähere Infos zur „Die Kampfkunstschmiede e.V.“ : Lisa Schumann, Telefron (0178) 2 85 75 59 ;  info@die-kampfkunstschmiede.de, http://www.die-kampfkunstschmiede.de/