Auf der Bypass-Strecke wird es eng

Knapp auf knirsch: Viel Platz bleibt bei zwei Fahrzeugen an der Angerstraße nicht mehr. (Foto: O. Krebs)

Verkehrskontrollen an der Angerstraße werden intensiviert

Langenhagen (ok). Eingeschränktes oder gar absolutes Halteverbot? Das jucke viele Eltern gar nicht, die ihre Kinder morgens zur IGS Süd fahren und zum Schulschluss wieder abholen. Gerade zu Schuljahresbeginn müsse Schulleiterin Mascha Brandt oft an das Gewissen der Muttis und Vatis appellieren, das Elterntaxi ruhig einmal zu Hause stehen zu lassen. Oft käme es zu gefährlichen Situationen, weil es auf der Straße sehr eng werde. Sie gilt als so genannte Bypass-Strecke für die viel befahrene Walsroder Straße. „Und bald beginnt auch die dunkle Jahreszeit“, gibt Mascha Brandt zu bedenken. Sie wünscht sich von allen mehr Respekt und Rücksichtnahme. Ratsherr Uwe Gülke (CDU) ergänzt: „Die Selbstständigkeit unserer Kinder muss gefördert werden. Sie können auch ruhig mal 100 Meter laufen.“
Auch in der Abteilung Sicherheit, Ordnung, Umwelt ist die Problematik bekannt. Nach Auskunft des Abteilungsleiters Boris Ehrhardt werde dort regelmäßig zu Schulbeginn als auch zum Schulende kontrolliert, bei Verstößen wie etwa Missachten des Haltverbots auch gebührenpflichtig verwarnt. Die Polizei sei mit im Boot, bei Polizeipräsenz entspanne sich die Situation sehr schnell. Ehrhardt befürchtet aber auch, dass es bei Nichtpräsenz wieder zu Fehlverhaltem komme könne. Daher werde an der Angerstraße weiterhin regelmäßig und intensiv kontrolliert. Und auch die Beschilderung soll noch optimiert werden, um den Verkehrsteilnehmern die Regelungen noch besser vor Augen zu führen.