Auf zwölf Monate zurückgeblickt

Der Kirchenvorstand vor dem Insektenhaus am Kirchturm: Eckart Jakob von links), Joachim Balk, Katrin Riedelt, Eberhard Engel-Ruhnke, Pastor Dr. Frank Foerster, Carolin Ratsch, Sigrid Kastner (Foto: C. Ratsch)

Kirchenvorstand der St. Paulusgemeinde in Klausur

Langenhagen. Jetzt traf sich der Kirchenvorstand der Evangelische St. Paulusgemeinde zu einer Klausur. Es wurde zurückgeblickt auf die Aktivitäten, die in den vergangenen zwölf Monaten in der Kirchengemeinde stattfanden. Durch Veranstaltungen wie unter anderem. Rock am Turm im Spätsommer 2019, verschiedene Filme im Kultkino und mit dem St. Paulus Blues, im November 2019 mit der Band Mamas Cooking und am 1. März, kurz vor dem Corona-Lock-Down mit der Bernd Lünser Band. konnten viele Menschen erreicht werden sowie auch durch die Kinderkirche, die ein vielfältiges und buntes Programm bot. Dies entspricht dem Vorhaben, St. Paulus für Menschen des Stadtteils zu öffnen und zu erreichen.
Allerdings wurden dann ab März geplante Aktivitäten durch den Corona Virus gestoppt. So konnte ein geplanter Tiergottesdienst und ein Gemeindeausflug, zu dem ein Oldtimerbus gechartert werden sollte, nicht stattfinden. Der Kirchenvorstand ist sich aber einig, das Bewährtes fortgeführt und weiter ausgebaut werden soll. Die erreichte Transparenz zwischen den in St. Paulus aktiven Gruppen soll erhalten bleiben und ebenfalls ausgebaut werden.
Die Gemeinde will sich mehr ökologisch aufstellen und Nachhaltigkeit im Kleinen und im Großen praktizieren. Zum Beispiel soll die Umstellung der Wärmeerzeugung auf Fernwärme noch in diesem Jahr erfolgen. Der Kaffeeverbrauch wird ab sofort konsequent auf fair Trade Produkte umgestellt, Einmalgeschirr soll verschwinden. Im Kirchgarten sind Bienenstöcke aufgebaut und es wird umweltfreundlicher Honig erzeugt.
Weiter wird zukünftig ein Schwerpunkt die Gestaltung der Gottesdienste darstellen. Diese werden abwechslungsreicher und moderner gestaltet sein. Denkbar sind auch Formate, die völlig neu erprobt werden. Auch werden mehr Lieder zum Einsatz kommen, die allgemein mehr bekannt sind und bei denen mit Freude mitgesungen werden kann.
Themengottesdienste wurden schon angeboten. Themen wie Vertrauen, Gerechtigkeit, Freiheit und Zufriedenheit stehen dabei im Mittelpunkt und erfahren bei den Gottesdienstbesuchern eine gute Resonanz .
Personell fand in St. Paulus eine Veränderung statt. Nach einer längeren Suche konnte eine neue Küsterin gefunden werden, die nun seit März in der Gemeinde tätig ist und das St. Paulusteam verstärkt. Im Seniorenbereich gab es in der Leitung einen Wechsel. Jürgen Kastner hat die Leitung übernommen und überrascht mit der ein oder anderen Neuerung die Seniorengruppe „70 drunter und drüber“.
Der Vorsitzende Eberhard Engel-Ruhnke hebt hervor: „Der Kirchenvorstand ist sich einig, dass St. Paulus ein Zentrum der Begegnung für den Stadtteil sein soll. Mit den vielfältigen Veranstaltungen und dem Familienzentrum Emma und Paul haben wir dies auch schon erreicht. Diese Richtung wollen wir weiterverfolgen und ausbauen. Unter Corona sind leider zunächst unsere Aktivitäten zum Erliegen gekommen. Nun geht es darum, behutsam einen Neustart zu finden.“ Unter Beachtung der Coronaschutzvorschriften haben nun die Gruppen in St. Paulus wieder mit ihren Angeboten begonnen.