Aufbruch nach Israel

Mit der Suche nach Paten für das Auslandsjahr erfüllt Fiona Graab die Vorgaben der Organisation Sühnezeichen Friedensdienste. (Foto: G. Gosewisch)

IGS-Abiturientin sucht noch Paten

Langenhagen (gg). Es ist natürlich ein Reiz zu reisen – Fiona Graab, Abiturientin der IGS, hat sich für ein Auslandsjahr in Israel entschieden. Sie wird mit der Organisation Aktion Sühnezeichen Friedensdienste ehrenamtlich soziale Dienste leisten, sich in Haifa um die Kinderbetreuung im Frauenhaus kümmern und sich in die offene Arbeit mit Senioren einbringen. „Das ist eine Fortsetzung meiner Interessen“, sagt Graab. Soziales Engagement lag ihr auch hier in Deutschland am Herzen, hat beispielsweise über die Elisabeth-Gemeinde den Juleika-Lehrgang absolviert, eine Jugendleiterausbildung des Landesjugendrings. Für sie ist es eine bewusste Entscheidung mit der Organisation Sühnezeichen im Ausland Erfahrungen zu sammeln: „Ich möchte mehr als beispielsweise ein normaler Rucksack-Urlaub bietet. Menschen über die soziale Arbeit genauer kennen zu lernen ist eine große Chance.“ Vor dem Aufbruch muss sie nur noch eine große Aufgabe bewältigen, alles andere ist bereits organisiert: Das Programm der Aktion Sühnezeichen gibt vor, dass jeder Teilnehmer so genannte Paten gewinnen soll. Sie leisten eine finanzielle Unterstützung von 12 Euro im Monat als Sponsoring. 15 Paten gilt es zu gewinnen, einige hat Fiona Graab bereits als Unterstützer. Sie hofft auf Interessierte – die können sich bei ihr telefonisch melden: 0161 57 32 06 53.