Auffahrunfall auf der A352

Dank des schnellen Feuerwehreinsatzes konnte die Vollsperrung auf der A352 nach dem Unfall schnell aufgehoben werden. (Foto: U. Glaser)

Kurzfristge Vollsperrung, Feuerwehr räumte

Kaltenweide. Die Ortsfeuerwehr wurde am Sonntag um 11.50 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A352 zu Hilfe gerufen. Eine eingeklemmte Person sollte befreit werden.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren von der Kollision Autoteile weit verstreut. Zum Unfallhergang teilt die Polizei mit, dass die Unfallverursacherin, eine 63-jährige Autofahrerin den Hauptfahrstreifen der A352 in Fahrtrichtung Norden befahren hatte. Zwischen der Anschlussstelle Langenhagen-Kaltenweide und der A7 staute sich der Verkehr aufgrund der dortigen Baustellensituation. Dies erkannte die 63-Jährige nicht rechtzeitig und versuchte, ihren Pkw auf den Überholfahrstreifen zu lenken. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihre Mercedes A-Klasse, stieß gegen die Mittelschutzplanke und anschließend gegen den im Stau vorwärts rollenden VW Golf eines 32-Jährigen und dessen neunjähriger Tochter.
Durch den Zusammenstoß überschlug sich der Mercedes, die Unfallverursacherin wurde dabei schwer verletzt. Der 32-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt, seine Tochter blieb unverletzt. Die Insassen konnten schnell aus den Unfallfahrzeugen befreit werden.
Sie wurden mit Rettungsfahrzeugen in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr reinigte danach den Bereich des Standstreifens von Trümmerteilen. Dann konnte die kurzzeitig notwendige Vollsperrung wieder aufgehoben werden. Der über mehrere Kilometer angestaute Verkehr floss ab.
Die Ortsfeuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 20 Feuerwehrmännern vor Ort und wurde von der Ortsfeuerwehr Langenhagen unterstützt.