Aufruf an Langenhagener Radfahrer

Umfrage des Deutschen Fahrrad-Clubs

Langenhagen. Wie fahrradfreundlich ist Langenhagen? Diese Frage stellt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) derzeit in seinem fünften Fahrradklima-Test. Noch bis zum 30. November haben Interessierte die Möglichkeit, die Fahrradfreundlichkeit ihrer Heimatstadt zu bewerten. Unter www.fahrradklima-test.de sind insgesamt 27 Fragen aus fünf Kategorien eingestellt. Ihre Beantwortung dauert etwa zehn Minuten. Darüber hinaus kann ein Kommentar zur Situation des Radverkehrs vor Ort abgegeben werden.
Bisher haben sich etwa zehn Langenhagenerinnen und Langenhagener an der vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung geförderten Umfrage beteiligt. „Es müssen vier Mal so viel sein, damit die Daten aus Langenhagen ausgewertet werden“, weist Stadtbaurat Carsten Hettwer auf eine Besonderheit hin. Abhängig von der Einwohnerzahl der Kommunen ist vorgegeben, wie viele Personen im konkreten Fall an der Umfrage teilnehmen müssen, damit deren Antworten in die Ergebnisse einfließen werden. Für Langenhagen bedeutet dieses, dass sich von den etwa 53.000 Bürgerinnen und Bürgern mindestens 50 an der Befragung beteiligen müssen.
Diese Mindestanforderung wurde für Langenhagen seit 1988, als der ADFC erstmals diese Erhebung durchgeführt hat, noch nie erfüllt. „Wir hoffen, dass es dieses Mal klappt“, appelliert Hettwer an die Bürgerinnen und Bürger Langenhagens, sich beim Fahrradklima-Test zu beteiligen. „Die Ergebnisse dieser Umfrage können der Stadt wertvolle Anregungen für die weitere Arbeit geben.“
Die Umfrage unter www.fahrradklima-test.de erfolgt anonym. Die Teilnehmer geben lediglich ihre Postleitzahl ein. Weitere Informationen zu der Aktion gibt es unter www.adfc.de; dort werden im Frühjahr 2013 auch die Ergebnisse abrufbar sein.