"Aus Grau wird Bunt"

Die Jugendlichen zeigten viel Kreativität bei der Gestaltung.

Streetart-Projekt der Jugendlichen

Langenhagen. Dank der finanziellen Unterstützung durch die Lotto-Sport-Stiftung ist es Gabriele Spier und Ulrike Jagau in den Sommerferien wieder gelungen ein weiteres Street- Art-Projekt der Aktion „Aus Grau wird Bunt“ durchzuführen. Vom 16.bis 19. August  trafen sich acht Jugendliche in Alter von 13 bis 18 Jahren im Jugendzentrum der Johanniter im Haus der Jugend. Dort planten sie unter der Leitung des Künstlers Jonas Wömpner die Gestaltung weiterer Schaltkästen der Deutschen Telekom und des nahe gelegenen Gleichrichterwerkes Langenhagen am Langenforther Platz, dessen Türen leider völlig beschmiert war. Jeder konnte sich seine Themen frei ausdenken. Da die Teilnehmer der Aktion alle schon mehrfach an vorherigen Projekten teilgenommen hatten, schafften sie es dieses Mal an vier Tagen, die Türen des Hauses und 14 Kästen in Langenforth und der Stadtmitte zu gestalten. Wie schon in den vorherigen Jahren wurde von besorgten Bürgern zweimal die Polizei gerufen, die kontrollieren sollte, was da Illegales am helllichten Tage geschah. Die Polizei war allerdings wie immer bereits im Vorfeld informiert über die Tätigkeit der jungen Künstler. Es gab jedoch auch viel Lob von Passanten, die sich darüber freuten, dass ihre Quartiere weiter farblich verschönt wurden und sich mit Anregungen für weitere Kästen und Objekte nicht zurückhielten. Wenn Spier und Jagau, die für die Kulturstiftung Langenhagen diese Projekte durchführen, für die Herbstferien wieder ausreichend Gelder zur Verfügung stehen, wird es ab 18. Oktober 2021 Street Art XIII für interessierte Jugendliche in Langenhagen geben.