Ausgezeichnete Wehr

Können sich über ihre Vereidigungen durch Robert Heidrich (links) freuen: Justin Dahlke, Lisa Großhaus und Marvin Huppert.
 
Hans-Jürgen Giese wird für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Engelbostel geehrt.

Große Beteiligung bei der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Engelbostel

Engelbostel (lo). Der Moorbrand in Meppen im Herbst 2018 liegt zwar schon etwas zurück, doch die Dankbarkeit für alle Einsatzkräfte ist noch immer groß. Diese kam auch bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Engelbostel am vergangenen Samstag zum Ausdruck. Denn Bürgermeister Mirko Heuer überreichte Ortsbrandmeister Robert Heidrich eine Dankesurkunde vom Ministerium für Inneres und Sport für den Einsatz der Wehr beim Moorbrand. Über eine besondere Ehrung für ihren Meppen-Einsatz konnten sich zudem Christian Gießelmann und Kevin Blanck freuen. Beide wurden von Abschnittsleiter Horst Holderith ausgezeichnet.
Doch auch im vergangenen Jahr waren die Feuerwehrleute aus Engelbostel nicht nur in ihrem Ort im Einsatz. Insgesamt zwölf Mal unterstützten sie die Nachbarsfeuerwehren bei ihren Einsätzen. „Es haben eben auch andere erkannt, dass man sich auf euch verlassen kann“, betonte Heuer. Neben der Unterstützung der anderen Wehren hatten die Engelbosteler zudem 14 Brand- sowie 16 Hilfeleistungseinsätze, dazu kamen zwei Fehlalarme. Und auch verschiedene Ausbildungsdienste und Übungen standen auf dem Programm. Dazu zählte auch ein gemeinsamer Dienst mit dem Technischen Hilfswerk (THW). „Dieser beinhaltete sowohl Brandbekämpfung mit Menschenrettung unter Atemschutz als auch Wasserförderung“, erläuterte Heidrich. Und er ergänzt: „Wir wollen diese Dienste mit dem THH gerne fortführen.“
Doch der Höhepunkt im vergangenen Jahr dürfte die Eröffnung des gemeinsamen Feuerwehrhauses mit der Wehr aus Schulenburg gewesen sein. „Nach 15-jähriger Planungszeit und einer Bauzeit von etwa 14 Monaten wurde das Feuerwehrhaus unter großer Beachtung der Bevölkerung von Bürgermeister Mirko Heuer und Stadtbaurat Carsten Hettwer an die Ortsfeuerwehren übergeben“, hob Heidrich noch einmal hervor. Im Laufe des Jahres gab es noch einige Änderungen und ein paar Mängel müssen noch beseitigt werden. „Wir sind aber guter Hoffnung, dass dieses nicht noch einmal 15 Jahre dauern wird“, meinte der Ortsbrandmeister.
Einen Raum im neuen Feuerwehrhaus hat auch schon die Altersabteilung gefunden, wie Wilhelm Bertram berichtete. Doch besonders begeistert sind sie von der Sonnenterasse. „Wir könnten uns auch Palmen und eine Cocktailbar dort gut vorstellen“, meinte Bertram. Aber nicht nur bei den Mitgliedern der Wehr selbst kommt das neue Heim gut an. „Ich bin froh, dass es hier jetzt geklappt hat. Es ist ein wunderschönes Domizil geworden“, betonte die Vorsitzende des Verkehrs- und Feuerschutzausschusses Gudrun Mennecke. Und Stadtbrandmeister Arne Boy ergänzt: „Es ist ein gelungenes Objekt.“ Für Heuer gewährleistet das neue Feuerwehrhaus zudem „Sicherheit, bietet Platz für die Ausbildung und hat auch Platz für ein geselliges Beisammensein.“
Doch die Wehr ist auch im Dorf präsent. So waren sie unter anderem beim Hegermarkt vertreten und begleiteten den Volkstrauertag. „Und ihr begleitet uns immer bei der Flurreinigung“, hob Ortsbürgermeisterin Bettina Auras noch hervor. „Ich finde es toll, dass hier im Ort die Zusammenarbeit so gut funktioniert.“ Dies fängt auch schon bei den Kinder- und Jugendfeuerwehren an. Beide Abteilungen waren ebenfalls beim Ausmarsch beim Hegermarkt und beim Maibaumaufstellen dabei, die Jugendfeuerwehr verkaufte wieder Kakao beim Weihnachtsmarkt und lief beim Laternenumzug mit.
Das der Zusammenhalt in der Ortsfeuerwehr groß ist, zeigen aber vor allem die Mitgliederzahlen. Insgesamt neun Jungen und sechs Mädchen sind zur Zeit in der Jugendfeuerwehr, die Kinderfeuerwehr verzeichnet sechs Jungs und drei Mädchen. Die Aktiven haben mittlerweile 55 Mitglieder und konnten sich über einen Zuwachs von sechs Mitgliedern freuen. Darunter ist auch Jennifer Heidrich, welche mit der Kinderfeuerwehr in Engelbostel angefangen hat. „Es ist die erste von uns, die es in die Aktive geschafft hat“, freute sich Desireé Kahle von der Kinderfeuerwehr.
Am Ende der Jahreshauptversammlung standen auch wieder Wahlen und Ehrungen an. Über die Wahl zum Kassenprüfer konnte sich Ergin Celik gleich zweimal freuen – nämlich bei der Feuerwehr und beim Förderverein. Zudem wurden Lukas Dörge als Gerätewart und Jan Höftmann als stellvertretender Gerätewart erneut gewählt. Vereidigt wurden zudem Lisa Großhaus als Feuerwehranwärterin, Marvin Huppert als Feuerwehrmannanwärter sowie Justin Dahlke als Feuerwehrmann. Außerdem konnten sich Desireé Kahle über ihre Beförderung zur Oberfeuerwehrfrau, Markus Bittner zum Oberfeuerwehrmann sowie Björn von der Osten zum Hauptfeuerwehrmann freuen. Eine besondere Ehrung gab es für Hans-Jürgen Giese für seine 50-jährige Mitgliedschaft sowie für Richard Finke für seine 70-jährige Mitgliedschaft bei der Feuerwehr.
Und auch die Mitgliederzahl des Fördervereins kann sich sehen lassen. Insgesamt 428 Mitglieder hat der Verein zurzeit. Im Jahr 2019 war es ihm möglich, alle finanziellen Anfragen zu bewilligen. Zudem unterstütz er alle Aktivitäten der Feuerwehr, unter anderem die Jahreshauptversammlung, die Einweihung des Feuerwehrhauses sowie das Maibaumaufstellen.