Bald kommen die Abrissbagger

Auch mittels Mini-Bagger wurde die alte Turnhalle entkernt. (Foto: C. Spohn)

Alten Brinker Turnhalle fällt nach Ostern

Langenhagen (cs). Vorbereitungen für den Abriss der alten Brinker Turnhalle sind gelaufen. Im Inneren des Gebäudes wurde entkernt, nach Ostern soll die Halle mit Abrissbaggern niedergemacht werden. „Das wird ungefähr zwei Wochen dauern“, erklärt Bauleiter Dennis Terboven. Hintergrund des Abrisses ist der akute Bedarf an Schulräumen.
Nach den Sommerferien sollen die Schüler in Containern unterrichtet werden. Die 15 Klassenräume plus Nebenräume, wie Lehrerzimmer und Technikraum, werden in einer Höhe von drei Geschossen gebaut. Der Zeitplan bis dahin ist straff. „Es müssen zwischen dem Abriss und dem Containeraufbau noch Arbeiten an den Außenanlagen gemacht und Leitungen verlegt werden“, sagt Denise Fontaine, Projektleiterin bei der Stadt Langenhagen.
Die Modulbauten werden auch den Parkplatz vor der Turnhalle einnehmen. „Auf dem Grundstück der Angerstraße 10 wird ein neuer Parkplatz entstehen. Dafür muss noch ein dort befindliches Wohnhaus abgerissen werden“, sagt Denise Fontaine. Und: Der Boden vom ehemaligen Parkplatz muss aufgenommen und das Erdreich ausgetauscht werden.
Beim Abriss fällt eine Menge Schutt an: Allein der Ziegelschutt wird sich auf rund 900 Tonnen belaufen, dazu kommen 600 Tonnen Bauschutt und etwa 20 Tonnen Holzschutt. Kosten des Projekts: 2,8 Millionen Euro.
Im weiteren Verlauf der Erweiterung der IGS Süd soll ein Neubau entstehen, den die Schüler aus den Containern beziehen. Anschließend werden die Container durch die Schüler des Altbaus weitergenutzt, da dieser saniert wird.