Bannmeilen und Halteverbote

CDU-Ratsfraktion startet Initiative

Langenhagen. Die CDU-Ratsfraktion, so deren Fraktionsvorsitzender Reinhard Grabowsky, fragt sich, ob die sogenannten Elterntaxis vor Kindertagesstätten, Grundschulen und den weiterführenden Schulen die Sicherheit von Kindern gefährdet. Sie hat deshalb einen Prüfantrag in die Gremien eingebracht. Danach soll die Stadtverwaltung prüfen, auf welche Art und Weise uneingeschränkte Halteverbotszonen – auch Bannmeilen genannt – hier helfen können. Ziel sollte es sein, so Reinhard Grabowsky, zu den Bring- und Abholzeiten die Elterntaxis zurückzudrängen. Eltern sollen sich bewusst werden, dass ihren Kindern das Überwinden eines Weges zuzumuten ist. Es sei durchaus verständlich, dass Eltern für ihre Kinder nur das Beste möchten, so der Hinweis des Fraktionsvorsitzenden, aber es müsse auch die Frage gestellt werden, ob sie damit sich, ihren Kindern und den übrigen Verkehrsteilnehmern schaden. Aufrufe, Elterntaxis zu vermeiden, hätten bisher keinen großen Erfolg gehabt.
Die CDU-Stadtverbandsvorsitzende Jessica Golatka erklärt zudem: „In Ergänzung zu diesem Prüfauftrag möchte die CDU wissen, welche Erfahrungen die Eltern konkret gemacht haben. Dafür bitten wir alle Betroffenen sich an unserer online Umfrage auf www.cdu-langenhagen.de zu beteiligen.“ Die Umfrage läuft bis zum 24. September. Im Anschluss werden die Ergebnisse auf der Webseite der CDU veröffentlicht und in die politische Debatte in den Ausschüssen und im Rat der Stadt einfließen.