Bauarbeiten im Turm schreiten voran

Im Eichenpark geht es jetzt weiter.

Dank an die zahlreichen Sponsoren und geplante Exkursionen der NVL

Langenhagen. Die Bauarbeiten im Wasserturm gehen mit großen Schritten voran. Nachdem Mitglieder der Naturkundlichen Vereinigung Langenhagen zahlreiche Sponsoren für die Errichtung eines neuen Unterrichtsraums im Wasserturm nach dem neuesten Stand der Technik gewinnen konnten, konnten im Spätsommer die ersten Aufträge vergeben werden. Eine ortsansässige Zimmerei hat die neue Zwischendecke mittlerweile eingebaut, aber auch die Wasser-, Heizungs-, Lüftungs- und Elektrikarbeiten schreiten mit großen Schritten voran oder konnten ebenfalls schon beendet werden. Ende Dezember 2020 wurde eine neue Treppe eingebaut. Ehrenamtliche haben in zahlreichen Arbeitseinsätzen Wände gespachtelt, grundiert und gestrichen und andere haben für das leibliche Wohl gesorgt.
Dank der 2020 neu errichteten Videotechnik im Turm konnte Ende Dezember noch kein Brutverhalten der Vögel beobachtet werden. Mit Spannung bleibt abzuwarten, wann die ersten Waldkäuze und Dohlen im Turm einziehen werden.
Aber auch die naturkundlichen Arbeiten kamen 2020 nicht gänzlich zum Erliegen. Mussten aus den bekannten Gründen zwar alle Exkursionen und Vorträge ab dem März 2020 ausfallen, so konnten doch die Pflegeeinsätze in den Schutzgebieten der NVL, auf der Streuobstwiese in Kananohe und in der Sandgrube Engelbostel, im Frühjahr und Herbst laufen. Im November fanden unter strengen Auflagen die jährlichen Arbeitseinsätze mit Schülern auch von Langenhagener Schulen im Bissendorfer Moor statt. So wurden zwei Hektar Moorfläche entkusselt werden, das heißt, es wurden junge Gehölze beseitigt. So wird das Zuwachsen mit überwiegend Birken verhindert, die zudem dem Moor Wasser entziehen würden.
Von der IGS Süd hat die Imkerei-AG kontinuierlich im Turm gearbeitet und mit der Leibniz-IGS wurde eine neue Kooperation geschlossen, so dass 2021 auch hier sicherlich zahlreiche Schüler*innen zu jungen Imker*innen ausgebildet werden können. Mit anderen Schul-AGs wurden aus Früchten leckere Säfte und Gelees hergestellt, was unter strenger Einhaltung der Coronaregeln für alle Beteiligten eine große Herausforderung bedeutete.
Neben weiteren Einsätzen im April und Juni diesen Jahren auf den NVL-eigenen Schutzgebieten, zu denen neue freiwilligen Helfer jederzeit gern gesehen sind, ist erneut am Himmelfahrtswochenende eine Exkursion an die Schlei und Flensburger Förde geplant, die im letzten Jahr leider ausfallen musste.
Für Sonnabend, 10. Juli, ist eine Exkursion zum Geo-Pfad „Bewegte Steine am Brelinger Berg“ geplant, die von einer Geologin und Paläontologin begleitet wird. Die gut 3-stündige Veranstaltung beginnt um 14 Uhr. Anmeldungen bis zum 15. Juni. und nähere Informationen zum Beispiel zum Treffpunkt sind bei Familie Ratsch unter der Telefonnummer (0511) 73 19 59 möglich.
Aber auch auf der Homepage der NVL sind all diese Neuigkeiten und noch vieles mehr zu entdecken.