Bauen mit Leidenschaft für Langenhagen

Die Christdemokraten machten sich über das Familienunternehmen schlau.

CDU-Wirtschaftsfrühstück bei echten Machern

Langenhagen. Das international tätige Familienunternehmen IC-L Ingenieur Consulting Langenhagen baut Produktionshallen, Werkstofflager und Bürogebäude nicht nur in der Region Hannover. Mit rund 100 Mitarbeitern ist Unternehmenschef Nicolas Mertzios auch in Süddeutschland, Polen oder Indien erfolgreich. „Vor mehr als  30 Jahren hat mein Vater hier in Langenhagen sein Unternehmen gegründet. Heute integrieren wir Fachkräfte aus über 16 Ländern in den deutschen Arbeitsmarkt. Wir kümmern uns um unsere Leute, denn gute Mitarbeiter sind natürlich nicht so leicht zu finden. Deswegen setzen wir vermehrt auf Fachkräfte aus dem Ausland, und bringen ihnen auch gerne die deutsche Sprache bei.“ Auch für Seniorchef Ioannis Mertzios gehört das selbstverständlich zum guten Ton. Er war in den 70er Jahren aus einem griechischen Dorf zum Studium nach Hannover gekommen, und musste die deutsche Sprache selbst erst einmal erlernen. Im Rahmen des Wirtschaftsfrühstücks kam es zu einem regen Austausch zwischen den Familienunternehmern und dem Landtagsabgeordneten Rainer Fredermann, dem Bundestagsabgeordneten Hendrik Hoppenstedt sowie dem Bürgermeister der Stadt Langenhagen Mirko Heuer. Sie wollten in Erfahrung bringen, welche politischen Voraussetzung wichtig sind um am Standort ordentlich wirtschaften zu können.
„Als Familienunternehmen legt IC-L viel Wert darauf in Langenhagen weiter zu wachsen“, stellt Nicolas Mertzios klar fest. Beeindruckt ist die Parteivorsitzende Jessica Golatka von der Leidenschaft, die der Unternehmer für seine Heimatstadt mitbringt: „Wir haben Einblick in ein sehr engagiertes Projekt bekommen, mit dem die IC-L die Stadt Langenhagen weiterentwickeln möchte. Es macht mir echte Freude zu sehen, dass ein Unternehmen dieser Größenordnung nicht nur weltweit expandiert, sondern auch einen Beitrag in Langenhagen leisten möchte.“ Dabei geht es um den so genannten „Campus Langenhagen“, ein Gebäude das Arbeiten und Leben am Bahnhof Mitte zusammenbringen möchte. IC-L Firmenchef Mertzios plant hier einen dreiteiligen Gebäudekomplex, den er „the Three“ getauft hat. Neben einem Co-Working-Space möchte er am Bahnhof Mitte auch eine Co-Living-Area sowie ein Fitness-Center errichten.