„Beeindruckende Organisation“

Die von den Supermärkten gespendete Ware wird von Tafel-Mitarbeitern zu den Menschen mit Berechtigungsschein gebracht. Jutta Holtmann zeigt Mirko Heuer den neuen Kühlraum im Tafel-Betrieb am Sonnenweg. (Foto: G. Gosewisch)

Mirko Heuer als Praktikant bei der Tafel

Langenhagen (gg). Er ist gewählter Bürgermeister und doch tut er Dienst als Praktikant: Mirko Heuer hat sich einen Tag Urlaub genommen, um die Arbeit der Ehrenamtlichen im Betrieb der Langenhagener Tafel genau kennenzulernen. Noch ist Heuer in seinem bisherigen Job als Fachgebietsleiter IT-Servicemanagement und Geschäftsprozessmanagement bei dem Dienstleister der Niedersächsischen Landesverwaltung IT.Niedersachsen tätig, bis er im November sein Bürgermeisteramt antritt. Doch der Urlaubstag als Praktikant habe sich gelohnt, lässt er gut gelaunt vor Ort wissen, denn beeindruckt habe ihn, wie außerordentlich gut die Prozesse laufen. „Hier ist schon eine kleine Logistik nötig, damit die gespendeten Lebensmittel auch zeitnah bei den Menschen mit Berechtigungsschein ankommen“, erklärt er. So hat Heuer von 7.30 Uhr in der Frühe an mit einem der zwei Tafel-Transporter Waren von den Geschäften abgeholt, fünf Stationen hat das Team abgeklappert. „Das Kistenpacken ging ganz schön in die Arme“, merkt er an. Viel sei zu beachten gewesen, Stichworte Kühlkette oder frische Brotware, die noch schneller als Obst und Gemüse weiterverteilt sein will und daher eine Extratour bekommt. Als Vorsitzende der Langenhagener Tafel freut sich Jutta Holtmann über das Interesse von Heuer, das sie als Anerkennung der ehrenamtlichen Arbeit versteht, das von einem Team mit 70 Helfern geleistet wird.