Begegnungsstätte wurde eingeweiht

Geschafft! Mitarbeiterinnen der AWO Engelbostel und die Frauen und Männer des Seniorentreffs weihen die neuen Räume ein.Foto: D. Thiele

AWO und Bürgerbüro sind wieder in der Kreuzwippe erreichbar

Engelbostel (dt). Es fehlen Bilder an den Wänden, so mancher Schrank ist noch nicht aufgebaut und längst hängen noch nicht alle Gardinen an den Fenstern. Aber das störte niemanden, ganz im Gegenteil. „Wir wollten einfach nur loslegen“, erklärte AWO-Vorsitzende Ingrid Bergmann.
Nach eineinhalb Jahren wurden die Sanierungsarbeiten an dem Gebäude Kreuzwippe 1 beendet, und am vergangenen Montag öffnete die AWO Engelbostel erstmals die neuen Räume ihrer Begegnungsstätte. Der Seniorentreff wurde so zur ersten Veranstaltung im sanierten Haus und Bergmann sprach aus, was alle Gäste an diesem Nachmittag dachten: „Das ist ein tolles Ding geworden!“ Lichtdurchflutete Räume, barrierefreie Zugänge, technische Feinheiten und durchdachte Umbauten machen das Haus zu einem Ort, an dem man sich gerne aufhält. „Es ist wunderschön geworden“, schwärmte auch Ortsbürgermeisterin Gudrun Mennecke, die ihr Büro ebenfalls in dem Gebäude hat. Ihr Dank galt allen Helfern, die mit viel Mühe und Engagement dafür gesorgt hätten, dass das Haus jetzt so vielseitig nutzbar sei. „Wir haben lange gedrängelt und die Wartezeit hat sich gelohnt. Wenn erst die Restarbeiten fertig sind, wird es hier traumhaft schön sein.“ Beim gemeinsamen Rundgang waren die Senioren besonders von der Remise begeistert, in der trotz grundlegender Sanierung die alten Balken und Wände erhalten bleiben konnten. Und so brachte es eine der Frauen auf den Punkt: „Mensch, ist das toll hier!“
Zwar wird die offizielle Einweihungsfeier erst am 24. März stattfinden, aber ab sofort kann das gesamte Programm in der Begegnungsstätte ohne Einschränkungen angeboten werden. Ebenso ist das Bürgerbüro in der Kreuzwippe 1 wieder geöffnet.