Bei Kennenlernspiel "beschnuppert"

Die Klassensprecher haben sich jetzt getroffen.

Schülervertretung der LIGS gründet sich

Langenhagen. Noch eine Premiere an der Leibniz IGS. Nachdem die Schülerschaft sich im neuen Schuljahr mehr als verdoppelt hat, haben sich jetzt alle Klassensprecherinnen und Klassensprecher der acht LIGS-Klassen das erste Mal im großen Musiksaal getroffen. Mit Mundschutz und Abstand haben sich 14 von 16 Vertretern erst einmal bei einem lustigen Kennlernspiel „beschnuppern“ können. Maya Raschke, Beratungslehrerin der RKS, und Jahrgangsleitung fünf sowie Carmen Mucha, didaktische Leitung, erklärten die Kindern geduldig, welche Aufgaben die Schülervertretung eigentlich hat. Lisann Hoffmann, die schon ein Jahr lang gemeinsam mit Emma Behrens die Schülerschaft im Schulvorstand und bei der Gesamtkonferenz vertreten hat, konnte die beiden Erwachsenen mit ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz aktiv unterstützen. Lisann berichtete zum Beispiel, dass sie über viele bauliche Maßnahmen unterrichtet wäre und dass sie auch Mitspracherecht, zum Beispiel bei der Auswahl von Schulkleidung gehabt hätte.
Nachdem die Schülerinnen und Schüler also einen Einblick in „echte Politik und Mitbestimmung“ bekommen haben, wurden die Konferenzvertretungen gewählt. Einen Clou gab es dann noch. Vier Kandidaten stellten sich zur Wahl, um Schulsprecher der LIGS zu werden. Sie mussten sich sogar vorstellen und ein kleines Statement zur Motivation ihrer Kandidatur abgeben. Am Ende gewann eine engagierte Fünftklässlerin die geheime Wahl. Die LIGS wird fortan von Nina Rundstedt, 5d vertreten. Nun wartet die LIGS sehnsüchtig darauf, dass aus dem Engagement der Elternschaft heraus ein Förderverein entsteht. Eine kleine Gruppe aus dem Schulelternrat hat sich dazu schon auf den Weg gemacht. SER-Mitglieder haben sich zusammengetan und wollen nun die Ärmel hochkrempeln.