Bei „Kleinohrhasen“ geht es familiär zu

Ein Apfelbäumchen zum Start: Krippenleiterin Sarah Winkelmann half beim Pflanzen kräftig mit. (Foto: O. Krebs)

„Partnerschaftliche“ Krippengruppe in Godshorn feierte jetzt Einweihung

Godshorn (ok). Zuerst waren es nur fünf, zum Ende des Jahres werden es zwölf sein. Die Rede ist von Mädchen und Jungen im Alter von ein bis drei Jahren, die dann die Krippengruppe "´Kleinohrhasen" in der Straße Alt-Godshorn mit Leben erfüllen. Die achte Einrichtung des KitaZirkel, und Leiterin Irina Tänzer legt auch hier viel Wert auf ein familiäres Konzept und ein partnerschaftliches Miteinander. Alles gehe hier "rucksackfrei" über die Bühne, die Zusammenarbeit mit den Eltern sei im Tagesablauf enorm wichtig. Anfang Januar ist der Startschuss für Krippenleiterin Sarah Winkelmann gefallen, und der Umbau für etwa 250.000 Euro hat gestartet. Aber nicht nur in den Räumen sieht es jetzt richtig chic aus, auch der Garten hinter dem Haus kann sich sehen lassen. Zur Einweihung ist noch schnell ein Apfelbäumchen gepflanzt worden. Und die Kinder wollen sich viel an der frischen Luft bewegen, schließlich heißt das Motto der „Kleinohrhasen“ ja: „Der Natur auf der Spur“. Ortsbürgermeisterin Ute Biehlmann-Sprung ist jedenfalls wie viele andere Besucher begeistert, attestierte Irina Tänzer und Sarah Winkelmann „Großartiges geleistet“ zu haben. „Sie sind mit Herzblut dabei, und sehen Ihre Aufgabe nicht nur als Job, sondern auch als Berufung an“, lobte die Orts-Chefin. Eine wertvolle Ergänzung der Arbeit der anderen Kindertagesstätten, die es schon in Godshorn gibt.