Beleuchtung und Schließanlage erneuern

Kunstverein bekommt 14.000 Euro als Zuschuss von der Region

Langenhagen. Im Januar gab es bei der Region Hannover die Möglichkeit als kleine Kultureinrichtung (nicht mehr als 150 Quadratmeter und ein Team von bis zu drei Personen) Gelder zu beantragen für Kosten, die nichts mit Ausstellungs- oder Vermittlungsprojekten zu tun haben, aber wobei es zum Beispiel um bauliche Maßnahmen, digitale Infrastruktur, Veranstaltungstechnik, Maßnahmen zur Verbesserung von inhaltlicher oder der Aufenthaltsqualität sowie Anschaffungen zur Gewährleistung des Kulturbetriebs geht.
Der Kunstverein Langenhagen hat einen Antrag eingereicht für die Erneuerung der Veranstaltungstechnik des Kunstvereins, nämlich die Erneuerung der Lichtanlage und der Schließ- und Einbruchmeldeanlage. Die Investitionen dienen dazu, die Arbeit des Kunstvereins weiterhin zu professionalisieren und den Anforderungen von Versicherungen gerecht zu werden.
Geschäftsführerin Noor Mertens: "Das 2000 installierte Beleuchtungssystem im hintern Raum des Kunstvereins entspricht nicht mehr den Anforderungen dieser Zeit. Aufgrund des diagonalen ‚Trennungsbretts’ zwischen Lampen und Raum kommt es auch zu einer (störenden) Unterbrechung von Wand und Decke. Mit einer neuen Anlage könnten Kunstwerke erstmals direkt - und heller als bisher beleuchtet werden. Dies ermöglicht bessere Möglichkeiten für die Ausstellung der Kunstwerke."
Daneben ist eine neue Schließanlage, für die fünf Türen des Kunstvereins mit elektromechanischem Schließzylinder ausgestattet werden, Transpondern und die entsprechende Software notwendig, um die Anforderungen der Versicherung zu entsprechen und so die Arbeit des Kunstvereins auch in Zukunft zu sichern.
75 Prozent der Kosten übernimmt die Region Hannover, für die restlichen 25 Prozent sucht der Kunstverein noch Sponsoren. Denn Stiftungen springen in dieser Corona-Zeit nicht ein. DIm Klartext: Die Region Hannover hat 14.000 Euro zugesagt, benötigt werden aber etwa 17.700 Euro.