Benefizkonzert mit Rekordergebnis

Engagiert für die HAZ-Weihnachtshilfe: Ulrike Müller (von links), Martin Sorgatz, Paul-Eric Stolle, Ernst Müller, Michael Freiberg und Heiko Randermann bei der Übergabe des überdimensionalen Spenderchecks in Höhe von 8600 Euro. (Foto: K. Raap)

Ernst Müller übergab 8.600 Euro für die HAZ-Weihnachtshilfe

Langenhagen (kr). Mit seinem letzten Großkonzert setzte Ernst Müller ein weiteres Ausrufezeichen in seinem seit Jahrzehnten praktizierten sozialen Engagement. Mit dem Hausorchester Seiner Königlichen Hoheit des Prinzen von Hannover erspielte er einen Rekordbetrag von 8600 Euro für die HAZ-Weihnachtshilfe. Zu diesem tollen Erfolg im Theater am Aegi trugen auch der Canora-Chor aus Neustadt-Hagen bei und vor allem die Schützen-Gemeinschaft Langenhagen, die sich in puncto Zuschauerwerbung einiges einfallen ließ. Den stolzen Betrag übergab der Langenhagener Musikdirektor im Madsack-Verlagshaus jetzt an HAZ-Lokalchef Heiko Randermann. Begleitet wurde er dabei von den Orchestermitgliedern Ulrike Müller und Martin Sorgatz, Oberschützenmeister Michael Freiberg und Paul-Eric Stolle, Präsident des Verbands hannoverscher Schützenvereine. Das mit 1000 Besuchern sehr gut frequentierte Konzert stand unter dem Motto „60 Jahre Musik für das Niedersächsische Schützenwesen“. Zu den begeisterten Zuhörern zählten, wie das Langenhagener ECHO bereits berichtete, auch der Schirmherr der Veranstaltung, Erbprinz Ernst August, der mit Ehefrau Ekaterina für einiges Aufsehen sorgte sowie Langenhagens Bürgermeister Mirko Heuer.
Das herzliches Dankeschön Heiko Randermanns für die hohe Spende galt natürlich seinen Gästen. Er erinnerte daran, dass Ernst Müller bereits in den Siebzigerjahren mit diversen Benefizkonzerten die HAZ-Idee unterstützt hatte und das seit vielen Jahren dann mit jährlichen Großkonzerten fortsetzte. Mit den klassischen Spendendosen soll das, so betonte Ernst Müller, auch auf dem für den 12. Mai geplanten Auftritt auf der Marienburg und bei weiteren Veranstaltungen geschehen. Die HAZ-Weihnachtshilfe wurde 1975 ins Leben gerufen mit dem Ziel, vor allem den vom Leben besonders Benachteiligten zu helfen. Es handelt sich um die größte Spendenaktion in der Region Hannover. Parallel dazu hatte Ernst Müller bereits 1973 eine Serie von Benefizkonzerten für die Arbeiterwohlfahrt in Hannover gestartet, verbunden mit rund 30 Auftritten im riesigen Kuppelsaal der Stadthalle. In den letzten Jahren betreute er musikalisch die AWO-Region. Auch im Langenhagener Forum war die mit Kaffeetrinken verbundenen traditionellen Benefizkonzerte sehr beliebt. In diesem Jahr muss Ernst Müller das Konzert wohl in ein andere Stadt verlegen, da das Forum der Stadt Langenhagen nicht mehr zur Verfügung steht und auch keine weitere Spielmöglichkeit in Sicht ist.